Vom Baby zum Schulkind

Die Entwicklung von Kindern mitzuverfolgen, ist spannend: Das erste Lächeln, die ersten Schritte, der erste Tag im Kindergarten. Aus dem Baby wird rasch ein selbständiges kleines Wesen

07.10.2014
Die verschiedenen Entwicklungsstufen eines Kindes

In den ersten Lebensjahren entwickelt sich der Nachwuchs rasant


Ob trinken, essen oder sich fortbewegen – anfangs sind Babys in allem auf Mamas oder Papas Hilfe angewiesen. Doch Sie werden sehen, wie schnell sich Ihr Kind entwickelt. Denn in den ersten Lebensjahren jagt ein Ereignis das andere: Gerade noch haben Sie sich gefreut, dass das Kleine allein sein Köpfchen heben kann, da fängt es schon an zu Krabbeln. Dann folgt der erste Schritt, das erste Wort und irgendwann endlich der Abschied von der Windel. Jedes Alter hält neue Herausforderungen für Sie und Ihren Nachwuchs bereit.

Aus dem bedürftigen Säugling wird nach und nach ein eigenwilliges Kleinkind, dem schon bald Mama und Papa als Bezugspersonen nicht mehr reichen. In Krippe und Kindergarten lernt es, sich in Gruppen zurechtzufinden und mit anderen auseinanderzusetzen. Spielend und laufend gewinnt es neue Fähigkeiten hinzu. Auch Freundschaften schließt das Kleine dann meist zum ersten Mal.

Mit bewundernden Augen werden zunächst Vorschulkinder, dann Grundschüler beäugt – denn Kinder wären immer am liebsten "schon groß". Irgendwann ist es dann so weit: Der erste Schultag steht bevor. Nun lernen die Kleinen, sich zu konzentrieren, geordnet am Unterricht teilzunehmen und zuverlässig Aufgaben zu erledigen.

Hier lesen Sie, wie sich Ihr Kind in seinen ersten Lebensjahren entwickelt und was es alles lernt.


Haben Sie in der Stillzeit Alkohol getrunken?
Zum Ergebnis
Wie hat Ihr Kind schwimmen gelernt?
Zum Ergebnis