{{suggest}}


Kinderfragen: Was können Eltern antworten?

Warum? Wieso? Weshalb? In der Kindergartenzeit löchert der Nachwuchs seine Umwelt mit tausend Fragen. Wir helfen Eltern weiter: Antworten auf häufige Kinderfragen

von Daniela Frank, aktualisiert am 30.04.2013
Mutter spricht mit Kind

Warum ist das so? Kinder wollen viele Dinge ganz genau wissen


Kinder können einem Löcher in den Bauch fragen. Klar, denn für sie ist vieles in der Welt neu und verwunderlich. Blöd nur, wenn einem keine passende Antwort einfällt. Wir haben ein paar Antworten auf häufige Kinderfragen zusammengestellt. Allerdings bilden sie nur eine grobe Richtschnur. Denn je nach Alter verstehen Kinder manche Begriffe in den Erklärungen noch nicht. Ist das Kind noch sehr klein, können die Eltern diese durch Metaphern ersetzen, die nicht unbedingt ganz korrekt sein müssen.

Außerdem gilt: "Eltern sollten die Antworten kurz halten", sagt Diplomphysikerin Annegret Hänsel, Ausstellungsplanerin und Geschäftsführerin des UNIKATUM Kindermuseums Leipzig. "Die Erklärung sollte ein Bild liefern, aber Fragen offen lassen, damit das Kind neugierig bleibt." Bei langen Monologen könnten Kinder nicht mehr folgen oder würden unaufmerksam. Deshalb genügt es, die Frage zunächst in einem Satz zu beantworten, ohne den gesamten Vorgang zu erklären. Zum Beispiel bei der Frage, warum es weiße und braune Eier gibt: "Hühner mit roten Ohrläppchen geben beim Eierlegen noch Farbstoffe mit in die Schale ab." Will das Kind mehr wissen, kommt ein Gespräch zustande.

Hier finden Sie Antworten auf ausgewählte Kinderfragen:

Warum regnet es?

Wenn es warm ist, wandelt sich Wasser aus Seen, Flüssen und Pfützen zu Dampf um. Weil Dampf leichter ist als die Luft, steigt er nach oben. Je weiter er sich von der Erde entfernt, desto kälter wird die Luft, durch die er steigt. Er wird langsamer und aus dem Dampf bilden sich Wolken. Wenn er dann noch weiter abkühlt, wandelt sich der Dampf wieder in Wasser um. Es bilden sich kleine Tropfen, die schwerer sind als Luft. Deshalb fallen sie vom Himmel wieder auf die Erde – als Regen.

Tipp: Wenn man einen Topf mit kochendem Wasser auf dem Herd beobachtet, sieht man, wie der Dampf nach oben steigt. Hält man einen kalten Teller darüber – Vorsicht, nicht zu nah am Topf, sonst kann man sich verbrennen – bilden sich nach kurzer Zeit Wassertröpfchen auf dem Teller und fallen herunter. Genau wie beim Regen kühlt das verdampfte Wasser durch den kalten Teller ab und fällt wieder nach unten.

Warum schrumpeln Finger beim Baden?

An den Fingern haben wir – genau wie an den Füßen – besonders dicke, raue Haut. Das ist die Hornhaut. Beim Baden saugt sie sich mit Wasser voll. Die einzelnen Zellen in der Haut werden größer und passen nicht mehr nebeneinander. Dadurch wellt sich die Haut, die Finger werden schrumpelig.

Tipp: Dasselbe passiert, wenn Papier nass wird. Genau wie die Haut besteht es aus kleinen Zellen. Sie saugen sich mit Wasser voll und werden größer. Weil sie nicht mehr nebeneinander passen, wellt sich das Papier.

Warum muss man beim Zwiebelschneiden weinen?

In einer Zwiebel stecken scharfe Stoffe. Wenn man die Zwiebel aufschneidet, fliegen winzige Tröpfchen davon durch die Luft. Mann kann sie nicht sehen, aber man riecht sie, weil sie in die Nase fliegen. Außerdem gelangen sie in die Augen. Weil sie so scharf sind, bilden die Augen Tränen, um sie herauszuspülen. Deshalb weinen wir beim Zwiebelschneiden.

Tipp: Wenn man die geschälte Zwiebel halbiert und ins Wasser legt, gelangt ein Großteil der scharfen Stoffe nicht in die Luft, sondern wird ins Wasser gespült. Nimmt man sie wieder heraus, tränen die Augen nicht.

Warum werden Blätter im Herbst bunt?

In den Blättern von Bäumen und anderen Pflanzen ist grüner Farbstoff. Wenn Licht auf die Blätter fällt, trägt der grüne Farbstoff dazu bei, dass die Pflanze Zucker bilden kann, von dem sie sich ernährt. Im Winter gibt es weniger Licht und Wasser, deshalb wirft die Pflanze ihre Blätter ab. Vorher zieht sie aber noch den wertvollen grünen Farbstoff aus den Blättern und speichert ihn in den Zweigen und im Stamm. In den Blättern werden die roten und gelben Farbstoffe sichtbar, die vorher von den grünen überdeckt wurden.

Tipp: Klebe auf eine grüne Zimmerpflanze an einigen stellen undurchsichtiges Klebeband oder Pflaster auf. Wenn du es nach einigen Tagen abnimmst, ist das Blatt darunter heller geworden. Weil kein Licht mehr auf die Stelle kam, hat die Pflanze den grünen Farbstoff dort abgebaut.

Warum brennt die Brennnessel?

Auf den Blättern der Brennnessel befinden sich kleine Härchen, die alle in einer Richtung liegen. Wenn man von unten nach oben über das Blatt streicht, spürt man in der Regel nichts. Streicht man aber von oben nach unten darüber, brechen die Härchen ab und piksen sich in die Haut. Aus den Härchen fließt dabei eine Flüssigkeit, die Ameisensäure enthält. Das brennt genauso, wie wenn eine Ameise ihre Säure auf der Haut abgibt. Beides ist ein Schutzmechanismus gegen Feinde, die die Pflanze oder die Ameise fressen wollen.

Tipp: Wenn man Gummihandschuhe anzieht und die Blätter der Brennnessel mit der Lupe betrachtet, kann man die kleinen Härchen auf dem Blatt erkennen.

Warum sind manche Eier braun und manche weiß?

Ein Huhn legt entweder immer braune Eier oder immer weiße Eier. Welche Farbe seine Eier haben, hängt von der Rasse des Huhns ab. Bei vielen Hühnern gilt: Hühner mit weißen Ohrläppchen legen weiße Eier. Ihre Schale besteht aus Kalk und der ist weiß. Viele Hühner mit roten Ohrläppchen geben beim Eierlegen noch Farbstoffe mit in die kalkhaltige Schale ab. Deshalb sind ihre Eier braun. Man kann aber nicht bei allen Hühnern von der Farbe der Ohrläppchen auf die ihrer Eier schließen.

Wie kommt die Haut auf die Milch?

Milch besteht aus Wasser, Fett und Eiweiß. Genau wie beim Ei ist das Eiweiß zunächst flüssig. Schlägt man ein rohes Ei auf, ist durchsichtiges Eiweiß darin und ein gelber Dotter. Wenn man es kocht, wird das Eiweiß fest. Ähnlich ist es bei der Milch: beim Kochen steigt das Eiweiß nach oben, wird fest und verklebt. Das ist dann die Haut.

Tipp: Wenn man die Milch beim Kochen ständig umrührt, kann das Eiweiß darin nicht verkleben. Es bildet sich keine Haut.

 

Warum ist die Frau so dick?

Antwort 1: Die Frau bekommt ein Baby. Komm, lass sie uns mal fragen, wie lange es noch in ihrem Bauch sein wird.
Antwort 2: Weißt du, es gibt dickere und dünnere Menschen genauso wie es jüngere und ältere gibt. Es sind nicht alle Menschen gleich.

Erklärung: "Freuen Sie sich, denn mit dieser Frage zeigt Ihnen Ihr Kind, dass es aufmerksam durch die Welt spaziert", sagt Dr. Martin Teichert, Diplom-Psychologe in Offenburg. Es entdeckt dabei, dass etwas anders ist – und das ist eine tolle Leistung. Falls der Nachwuchs die Frage lautstark in der Öffentlichkeit gestellt hat und Leute darauf peinlich berührt oder lachend reagieren, sollte einen das nicht stören. Reagiert die Person, über die das Kind gesprochen hat, negativ, rät der Experte, sich zunächst zu entschuldigen. "Erklären Sie aber dann, dass Ihr Kind neugierig ist und sagt, was es denkt. Dabei kann es durchaus Tabus verletzen, weil es noch nicht alle Umgangsregeln beherrscht." Sinnvoll ist es, den Nachwuchs zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal auf die Situation anzusprechen: "Machen Sie ihm klar, dass die Bemerkung übers Aussehen den anderen verletzen oder traurig machen kann und dass es daher oft besser ist, nicht vor der Person darüber zu sprechen", sagt Teichert.


Im Überblick

Vater beantwortet Kinderfragen

Leben & Lernen

Haben sie andere Freunde, seit Sie Eltern sind?
Zum Ergebnis
Geben Sie Ihrem Kind homöopathische Mittel?
Zum Ergebnis