Stillpositionen: Das Baby richtig anlegen

Mit der richtigen Technik beugen Mütter Problemen beim Stillen vor. Eine Hebamme erklärt gängige Haltungen

von Peggy Elfmann, aktualisiert am 31.08.2016

Video: Die richtige Anlegetechnik hilft, Probleme beim Stillen zu vermeiden


Manchmal sieht Alice Semmler Naturtalen­te: Babys, die von Anfang an richtig und gut an der Brust ihrer Mutter trinken. "Aber die meis­ten Kinder und Mütter müssen das Stillen erst mal lernen. Das ist ganz normal", beruhigt die Hebamme aus ­Bergisch-Gladbach. Wenn sie Mütter zur Nachsorge besucht, schaut sie sich genau an, in welcher Haltung sie stillen, und greift oft ein.

Stillprobleme: Meist Fehler beim Anlegen

"Die richtige Position macht das Trinken für das Baby einfacher und ist angenehmer für die Brustwarzen", ­erklärt sie. Bei Stillproblemen sollte man schnell Hilfe holen, sich ­etwa an die Hebamme oder eine Stillberaterin wenden. Denn: "Fast alle Stillbeschwerden beruhen auf Fehlern beim Anlegen", sagt ­Alice Semmler. Sind die Brustwarzen wund, helfen zum Beispiel auch spezielle Stillpads oder Lanolin­salbe aus der Apotheke.

Auf dieser Seite gibt die Hebamme Tipps für gängige Griff­techniken. Egal, in welcher Haltung Mütter ihr ­Baby stillen, auf eines sollten sie immer achten: dass sie bequem sitzen oder liegen und sich entspannen können.

Vier gute Stillpositionen


Lassen Sie Ihr Kind entsprechend der Empfehlungen impfen?
Zum Ergebnis
Wie lange waren Sie in Elternzeit?
Zum Ergebnis