So entfernen Sie Flecken aus der Kleidung

Schokolade, Milch, Möhrenbrei: Bei Kindern landet ständig irgendwas dort, wo es nicht hin sollte. So funktioniert der Sauber-Zauber

von Sabine Hoffmann, 29.01.2018

Milch und Aufgestoßenes

Schwups, da ist sie wieder, die Milch: Kaum in Babys Magen angekommen, schwappt sie oben auch schon wieder raus. Blöd nur, wenn sie sich im großen Schwall auf die schicke neue After-­Schwangerschaftsbluse ergießt. Hauswirtschaftsmeisterin Anni Zierz vom DHB-Netzwerk Haushalt in Augsburg empfiehlt: "Den Fleck so schnell wie möglich entfernen!" Frische Milchflecken gehen ganz leicht mit warmem Wasser und Seife raus. Kleidungsstücke mit eingetrockneten Milchflecken am besten in einer warmen Seifenlauge einweichen. Anschließend ab damit in die Waschmaschine! Bei Sofa und Teppich: Mit einem Schwamm oder weichen Tuch vorsichtig mit Feinwaschmittellauge den Fleck behandeln und mit lauwarmem Wasser abtupfen. Die nasse Stelle sanft mit Tüchern trocken reiben.

Filzstift und Fingerfarbe

"Guck mal, Papaaaaa, ich habe ein Pferd gemalt!" Helle Couch, roter Filzstift? Upps. Da hilft nur durchatmen, ruhig bleiben, Haarspray besorgen! Ähm, Haarspray? Richtig gelesen! Einfach großzügig auf den Fleck sprühen und einziehen lassen. Ist es getrocknet, Fleck mit warmer Seifenlauge nachbehandeln. Bei Fingerfarbe auf Shirt oder Hose möglichst den frischen Fleck gleich unter reichlich kaltem Wasser ausspülen. Dann mit Gallseife einreiben, bis der Fleck deutlich verblasst oder sogar verschwindet. Anschließend wie gewohnt waschen.

Gras

Diese ehrenvolle Aufgabe teilen sich alle Fußballspieler-Eltern: Trikots waschen. Und zwar für die ganze Mannschaft! Aber was tun, wenn Gras­­flecken die Trainingsklamotten übersäen? Anni Zierz rät in diesem Fall: "So schnell wie möglich die Stellen mit Buttermilch betupfen und einwirken lassen!" Falls der Fleck dadurch nicht verschwindet, noch mal mit Gallseife einreiben. Danach ab in die Maschine!

Schokolade

Nicht nur schlecht für die Zähne, auch für das elterliche Nervenkostüm: "Wenn Anziehsachen mit Schokolade beschmiert sind, zuerst die überschüssige Masse abtragen", sagt die Expertin. "Dann ein Tuch mit etwas lauwarmem Wasser und ein paar Tropfen Spülmittel befeuchten und vorsichtig wegreiben." Wenn ein Fettfleck zurückbleibt, die Stelle mit Gallseife einreiben, einige Zeit einwirken lassen, in die Waschmaschine stecken und so warm wie möglich waschen. Braune Schmierereien auf dem Sofa lassen sich mit Gallseife und wenig Wasser am besten ausreiben. Wichtig: danach Haushaltstücher zum Trocknen auf die feuchte Stelle legen. Hartnäckige Flecken auf Kleidungsstücken lassen sich auch mit Glycerin aus der Apotheke entfernen. Einstreichen, einwirken lassen, ausspülen, fertig!

Kaugummi

Berechtigte Frage: Wie kommt der Kaugummi eigentlich an die Schlafanzughose? Und noch viel interessanter: Wie geht das klebrige Zeug wieder weg? Expertin Anni Zierz kennt die Lösung: "Das Kleidungsstück in einem Gefrierbeutel in die Tiefkühltruhe legen. Ist die klebrige Masse hart geworden, lässt sie sich abbrechen oder abknibbeln."

Blut

Blutige Knie, aufgeschrammte Ellbogen: Kleine Unfälle gehören zum Alltag mit Kindern. Sobald die Tränchen getrocknet sind, sollte es schleunigst an die Wäsche gehen: "Eingetrocknete Blutflecken in kaltem Wasser einweichen", rät Anni Zierz. Anschließend – falls notwendig – noch mal mit Gallseife oder flüssigem Waschmittel vorbehandeln. Keine Sorge übrigens, wenn danach noch leichte Schatten zu sehen sind: Die verschwinden in der Regel in der Waschmaschine.

Ketchup

"Mamaaaaaa, Ketchuuup!" Wer bei diesem Schlacht­ruf nicht sofort zum Ganzkörper-Schlabberlatz greift, ist eigentlich selbst schuld. Im Notfall: ­­Ketchup vorsichtig mit einem Löffel entfernen, dann mit kaltem Wasser ausreiben. Nicht zu stark rubbeln, sonst dringt die Soße noch tiefer in die Fasern ein! Falls nötig: in kaltem Wasser ein­weichen, mit Gallseife einreiben. Danach normal waschen!

Spinat und Möhre

Hartnäckig. Hartnäckiger. Breiflecken. Anni Zierz’ Tipp, wenn mal wieder mehr auf dem Oberteil als im Babymund gelandet ist: "Waschbare Textilien mit Möhren- oder Spinatflecken möglichst schnell in Waschlauge einweichen und anschließend in der Waschmaschine waschen." Fett geht am besten mit wenig Spülmittellauge (farblos!)oder Mineralwasser raus. Dazu die verschmutzte Stelle einreiben, einwirken lassen und danach mit klarem Wasser nachbehandeln.