{{suggest}}


Gewürze in der Schwangerschaft: Erlaubt?

Ob Chili, Zimt oder Petersilie – viele Kräuter und Gewürze haben auch eine medizinische Wirkung. Eignen sie sich dennoch für Schwangere?

von Sabine Hoffmann und Madlen Ottenschläger, aktualisiert am 05.02.2020

Gewürze geben unserem Essen ein ganz besonderes Aroma oder den letzten Schliff und haben gleichzeitig auch medizinische Kraft – positive wie negative. Das bereitet vielen Schwangeren Sorgen, denn so manches Gewürz soll schädlich für das Ungeborene sein. Muss das Essen also fad bleiben und ohne jede exotische Note, bis das Kind kommt? Carmen Helms, Ernährungswissenschaftlerin und Expertin für Gewürzkunde aus Hamburg, gibt Entwarnung: "Es kommt auf die Menge an. In der küchenüblichen Dosierung sind Gewürze und Kräuter auch in der Schwanger­schaft kein Problem." Wir haben die gängigsten von ihnen unter die Lupe ge­nommen.

"Jedes Kraut hat eine Wirkung", sagt Ingeborg Stadelmann. Die Hebamme aus Wiggensbach im Allgäu ist Mitglied der Gesellschaft für Phytotherapie, die sich für die Erforschung der pharmazeutischen Wirkung von Arzneipflanzen einsetzt. "Die Dosis macht das Gift, das ­wusste schon der Arzt Paracelsus im 16. Jahrhundert." Doch was gilt in der Schwangerschaft?


Wie lange haben Sie Ihr Kind gestillt?
Zum Ergebnis
War die Geburt für Sie traumatisch?
Zum Ergebnis