Der Mutterpass: Seite 4 und 9

Angaben zu vorangegangenen Schwangerschaften sind für die behandelnden Ärzte sehr wichtig und gehören daher in den Mutterpass. Genau wie Besonderheiten, Behandlungen und Befunde

von Julia Schulters, aktualisiert am 30.09.2014

Seite 4: Vorangegangene Schwangerschaften

Auf dieser Seite hat der Arzt die Möglichkeit, Angaben zu allen früheren Schwangerschaften der Patientin zu machen. Alle Geburten, einschließlich Angaben zu Geschlecht, Gewicht und Größe des Kindes sowie zur Schwangerschaftsdauer, werden hier aufgelistet. Auch Abgänge, Fehl- und Totgeburten, Eileiter-und Bauchhöhlenschwangerschaften werden vermerkt.

Spontangeburt: Das ist eine Geburt ohne operative und medizinische Eingriffe
Sectio: Kaiserschnitt
Vag. Operation: Dazu gehören zum Beispiel vaginal-operative Eingriffe mit der Saugglocke (Vakuum) oder Zangengeburten (Forceps)
Abort: Fehlgeburt
Abruptio: Schwangerschaftsabbruch
EU: Diese Abkürzung steht für "Extrauterine Schwangerschaft." Damit ist eine Schwangerschaft außerhalb der Gebärmutter gemeint. Hierzu gehören zum Beispiel Bauchhöhlen -oder Eilleiterschwangerschaften.

Seite 9: Besonderheiten, Behandlung, Befunde

Auf dieser Seite ist Platz für Besonderheiten. Außerdem werden alle stationären Behandlungen der Mutter in einem Krankenhaus vermerkt. Zusätzlich gibt es ein Feld, in das die Ergebnisse der Untersuchung der kindlichen Herztöne und der Wehentätigkeit (Kardiotokografie) eingetragen werden können.

Besonderheiten zu den Katalogen A und B: Hier werden alle Therapiemaßnahmen notiert.
Stationäre Behandlung während der Schwangerschaft: Überblick über alle Aufenthalte im Krankenhaus während der Schwangerschaft
Cardiotokografische Befunde: Die Mutterschaftsrichtlinien sehen bei vorzeitiger Wehentätigkeit ein Cardiotokogramm vor. Dieses zeichnet die Herzaktivitität des ungeborenen Kindes und die Aktionen der Gebärmutter auf.


Wie oft war Ihr Kind im vergangenen Jahr krank?
47,2%
34,53%
18,27%
ein- bis dreimal
vier- bis siebenmal
gar nicht
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1538
Haben Sie den Geburtsmonat Ihres Kindes geplant?
41,57%
32,31%
26,12%
Das war uns nicht wichtig
Daran haben wir gar nicht gedacht
Klar, im Frühling/ Sommer/ Herbst/ Winter Geburtstag zu haben, ist doch viel schöner
Insgesamt abgegebene Stimmen: 1501