Kindergarten: So finden Sie den Richtigen für Ihr Kind

Montessori-Kindergarten, Elterninitiative oder Waldorfeinrichtung? Bevor sich Eltern für einen Kindergarten entscheiden, sollten sie sich über die verschiedenen pädagogischen Konzepte informieren

von Sandra Schmid, aktualisiert am 02.03.2016
Kinder im Kindergarten

Bewegung oder Kunst? Kindergartenkonzepte gibt es inzwischen wie Sand am Meer


Wer die Wahl hat, hat die Qual. Das musste auch Ruth Kaindler feststellen, als sie sich vor gut einem Jahr auf die Suche nach einem Kindergartenplatz für Tochter Luisa machte. "Mir war nicht im Entferntesten bewusst," erzählt die alleinerziehende Kölnerin, "was da auf mich zukommt." Allein in ihrem Stadtviertel gab es über 20 Kindergärten mit unterschiedlichen pädagogischen Ansätzen. "Ich wusste damals wirklich nicht, was das Richtige für Luisa ist," erklärt sie ihre Ratlosigkeit. "Denn eigentlich machten alle Konzepte irgendwie Sinn." Sollte Luisa sich viel bewegen und in einen Sportkindergarten gehen? Oder doch lieber in eine Einrichtung mit musikalischen Schwerpunkt? Und: Waldorf- oder Montessorikindergärten haben auch ihre Vorteile.

Große Nachfrage, steigendes Angebot

So, wie Ruth Kaindler geht es vielen Müttern und Vätern – vor allem in urbanen Gegenden –, wenn sie sich auf die Suche nach dem geeigneten Kindergarten für ihre Kleinen machen. Denn das pädagogische Angebot der Betreuungsstätten wird aufgrund der großen Nachfrage immer vielfältiger. Immerhin gehen in Deutschland durchschnittlich 90 Prozent aller Kinder zwischen drei und fünf Jahren in eine Kindertagesstätte, bei den Fünfjährigen sind es inzwischen sogar an die 98 Prozent. "Das Kindergartenangebot in Deutschland ist grundsätzlich so groß, dass fast jedes Kind einen Platz bekommt," sagt Dr. Bernhard Nagel vom Institut für Frühpädagogik in München. Eltern stellen sich dann die Frage: Welcher Kindergarten ist für unser Kind der Richtige?

Diplom-Psychologe Nagel kennt die Punkte, die bei der Entscheidung meist eine Rolle spielen: Welcher Kindergarten liegt örtlich günstig? Wird das Mittagessen von weit her geliefert oder frisch gekocht? Was kostet die Betreuung? Und dann natürlich die Frage nach dem pädagogischen Konzept: Soll mein 3-Jähriger lieber Chinesisch lernen oder den ganzen Tag draußen im Wald spielen?


Haben Sie in der Stillzeit Alkohol getrunken?
Zum Ergebnis
Wie hat Ihr Kind schwimmen gelernt?
Zum Ergebnis