Übungen für einen starken Rücken

Baby, Kinderwagen, Einkaufstüten – Mütter haben schwer zu schleppen. Kein Wunder, dass sie oft Kreuzschmerzen spüren. Mit unserem Workout beugen Sie vor
von Julia Schulters, aktualisiert am 16.04.2014

Ständig das Baby herumzutragen schafft zwar Nähe, belastet aber meist den Rücken

W&B/Henglein & Steets

Vor allem in den letzten Schwangerschaftsmonaten leidet er ganz schön: der Rücken. Der Druck des kindlichen Kopfes auf das Kreuz-Darmbein-Gelenk sorgt bei vielen werdenden Müttern für Schmerzen. Aber auch die Zeit nach der Geburt beansprucht das Kreuz. Das ständige Tragen und Heben des Babys, wenig Schlaf und die ungewohnte, neue Lebens­situation können zu Verspannungen und Muskelverhärtungen führen. Höchste Zeit, etwas für den Rücken zu tun! Unser Work­out zeigt ­Ihnen, wie Sie Ihre Muskulatur stärken und Schmerzen vorbeugen können, ohne dass Sie ins Fitnessstudio müssen.­ "Alle Übungen lassen sich bequem im Wohnzimmer zu Hause nachturnen", sagt Diplom-Gymnastiklehrerin Chris­tine Schneider aus Fürstenfeldbruck. Alles, was Sie brauchen, ist eine Turnmatte und bequeme Sportkleidung. Am besten machen Sie das Workout dreimal die Woche.

Aufgepasst: Warten Sie auf jeden Fall das Wochenbett und die Abschlussuntersuchung nach der Entbindung ab, bevor Sie mit den Übungen beginnen. Wenn Sie starke Rückenschmerzen haben oder der Schmerz ins Bein oder in die Füße ausstrahlt, sollten Sie auf die Fitness-Übungen verzichten. Lassen Sie die Schmerzen unbedingt von Ihrem Arzt abklären.


Mutter mit Kleinkind auf dem Schoß am Laptop

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Mutter mit Kind arbeitet vor dem Laptop

Entwicklungsnewsletter

Erhalten Sie alle zwei Wochen Infos zum ersten Lebensjahr Ihres Kindes »

Wie oft war Ihr Kind im vergangenen Jahr krank?

Haben Sie den Geburtsmonat Ihres Kindes geplant?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages