Test: Wie gesund lebt Ihr Kind?

Die Basis für ein starkes Immunsystem sind Bewegung, Ernährung und der Lebensstil. Ob das bei Ihrer Familie zutrifft? Machen Sie hier den Test
22.12.2017

Pfützenspringen macht gute Laune – ein Plus für die Infektabwehr

Shutterstock, Inc. /Karlee Hooper

Ist die nächste Erkältung schon im Anflug oder sind Sie und Ihre Kinder gegen Bakterien oder Viren gewappnet? Unser Test gibt Ihnen eine Orientierung. Klicken Sie dazu auf die Antwort, die am ehesten auf Ihre Familie zutrifft. Der Buchstabe, den Sie am häufigsten gewählt haben, beschreibt, wie gesund Ihr Kind lebt.

1. Gehen Sie regelmäßig
an die frische Luft?
Uns kann nichts abschrecken, wir sind bei Wind und Wetter draußen!
Wir bemühen uns, auch bei Nieselregen rauszugehen, aber es klappt nicht immer.
Ach, zu Hause ist es doch am gemütlichsten.
2. Wie aktiv ist Ihr Kind?
Na ja, mein Kind ist schon eher ein Stubenhocker.
Mein Kind bewegt sich viel, es geht zum Turnen, fährt mehrmals die Woche mit dem Laufrad, Fahrrad oder dem Roller.
Wir sind eher faul, nehmen lieber das Auto zum Einkaufen, sind jedoch hin und wieder auf dem Spielplatz.
3. Wie oft spielen, singen oder tanzen Sie mit Ihrem Kind?
Ich versuche, mich täglich eine halbe Stunde meinem Kind zu widmen, das klappt im Alltag fast immer.
Mein Kind liebt seine Spiele am Tablet, am Wochenende tanzen wir auch mal durch die Wohnung.
Eimal am Tag spielen wir auf jeden Fall was zusammen – wenn wir unterwegs sind, vertreiben wir uns die Zeit mit Singen.
4. Wie ernährt sich Ihr Kind?
Ich koche immer frisch mit viel Gemüse und Vollkornprodukten.Zwischendurch gibt‘s Obst.
Mein Kind ist ein schlechter Esser, aber Wiener Würstchen gehen immer!
Wenn ich spät nach Hause komme, gibt‘s schon mal eine Tütensuppe oder Fertigpizza – das geht schnell. Am Wochenende koche ich selbst.
5. Wie viel Süßes erlauben Sie?
Bei uns steht immer eine Schale mit Bonbons rum.
Mittags und abends oder zwischendurch.
Einmal am Tag eine Kleinigkeit.
6. Wie viel trinkt Ihr Kind?
Mein Kind trinkt nur zum Essen ein Glas Sprudelwasser.
Wir trinken viel Wasser und Tee – manchmal gibt es eine Apfelschorle.
Wir trinken alle nur Saft.
7. Wie gut schläft Ihr Kind?
Mein Kind schläft nachts fast immer zehn Stunden. Manchmal sogar noch tagsüber.
Bei acht Stunden sind wir froh. Mittagsschläfchen klappt leider nicht mehr.
Unser Kind schläft erst mit uns gegen 22 Uhr ein.
8. Ist Ihre Wohnung eine gesunde Umgebung?
Bei uns wird leider geraucht, im Winter auch mal in der Wohnung.
Wir lüften regelmäßig, auch wenn es draußen kalt ist.
Wenn es drinnen schön warm ist, fühlen wir uns am wohlsten.
9. Legen Sie Wert auf einen geregelten Tagesablauf?
Unter der Woche haben wir feste Zeiten, am Wochenende sind wir flexibel.
Die Schlafens- und Essenszeiten sind immer dieselben.
Bei uns ist immer so viel los – jeder Tag ist anders.
10. Wie entspannt ist Ihr Alltag?
Wir achten darauf, dass wir nicht zu viele feste Termine haben, und entscheiden je nach Lust und Laune spontan, was wir unternehmen.
Wir sind meistens im Freizeitstress – abends kann mein Kind schwer abschalten.
Bei uns gibt es schon drei bis vier feste Programmpunkte pro Woche.
Bravo! Sie machen alles richtig. Ihr Kind geht regelmäßig an die frische Luft und bewegt sich zudem viel. Sie kochen gerne, Ihnen ist eine ausgewogene Ernährung wichtig, und der Alltag scheint strukturiert und entspannt zu sein. Weiter so! Dann hat Ihr Kind beste Chancen, gut durch die Erkältungssaison zu kommen.
Sie machen schon viel, damit Ihr Kind gesund bleibt. Perfekt wäre, wenn Ihre Familie sich noch ein bisschen mehr draußen bewegt. Und vielleicht schaffen Sie es, auch unter der Woche öfter frisch zu und die Süßigkeiten auf einmal täglich zu reduzieren. Achten Sie darauf, dass Ihr Kind genug trinkt – Zwei- bis Vierjährige brauchen etwa 820 Milliliter am Tag.
Im Winter vor die Tür zu gehen fällt oft richtig schwer. Versuchen Sie es trotzdem, denn Kinder brauchen Bewegung. Planen Sie zum Beispiel einmal am Tag um den Block zu gehen. Überlegen Sie, ob Sie Ihr Kind nicht in einem Kurs wie etwa Kinderturnen anmelden wollen. Zur Ernährung: Auch wenn Ihre Kinder keine großartigen Gemüsefans sind, bieten Sie es ihnen immer wieder an. Meist klappt es mit Rohkoststicks besser als gekocht. Das noch nicht ausgereifte Immunsystem braucht Vitamine. Geht Ihr Kind spät ins Bett, versuchen Sie, es an frühere Schlafenszeiten zu gewöhnen. Eine rauchfreie Umgebung ist für Kinder besonders wichtig: Rauch fördert die Infektanfälligkeit.

Lesen Sie auch:

Kind mit Regenschirm

Der große Immun-Check »

Kinder sind besonders anfällig für Erkältungskrankheiten. Umso wichtiger ist es, dass die Abwehrkräfte funktionieren. Wie sieht es bei Ihrem Kind aus? »

Mutter mit Kleinkind auf dem Schoß am Laptop

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Mutter mit Kind arbeitet vor dem Laptop

Entwicklungsnewsletter

Erhalten Sie alle zwei Wochen Infos zum ersten Lebensjahr Ihres Kindes »

Wie oft war Ihr Kind im vergangenen Jahr krank?

Haben Sie den Geburtsmonat Ihres Kindes geplant?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages