Basteltipps für Kindergartenkinder

Kindergartenkinder wollen zeigen, was sie alles können – und das ist gut so. Mit unseren Bastelideen zum malen, kleben und schneiden hat Ihr Nachwuchs garantiert viel Spaß

von Peggy Elfmann, aktualisiert am 20.12.2016

Vor allem Ausschneiden macht den Kleinen im Kindergartenalter Freude


Kunstwerke mit dem Strohhalm: Kreative Farbspritzer

Mit Farbe lässt sich nicht nur malen, man kann sie auch ganz anders auf dem Papier verteilen und damit ein buntes Kunstwerk erzeugen. Mischen Sie etwas Wasserfarbe mit reichlich Wasser. Mit einem Löffel geben die Kleinen ein paar Tropfen auf das Blatt. Jetzt wird nicht gemalt, sondern mit einem Strohhalm kräftig gepustet! Das braucht anfangs etwas Übung, doch schnell haben Kinder das heraus und produzieren Spinnennetze und Fäden. Oder sie sprühen die Farbe auf das Blatt: eine Zahnbürste in viel Wasserfarbe tauchen und auf einem Sieb über dem ­Papier reiben: Was passiert, wenn ­mehrere Farben übereinanderspritzen?

Schnipseln und Ausschneiden: Experimente mit der Schere

Ein Muss zum dritten Geburtstag: eine Schere! Denn die Kleinen sind jetzt motorisch so weit, dass sie eine Schere richtig halten und mit ihr schneiden können. Das Schnipseln fasziniert die meisten Kinder anfangs so sehr, dass es ihnen genügt, einfach nur Papier zu zerschneiden und dabei große und kleine Streifen und Schnipsel zu produzieren. Mit einer Zickzack-Schere können sie lustige Muster ausprobieren. Sie wollen aus den Papierresten etwas bas­teln? Wie wäre es mit einer Kette? So geht’s: einen Streifen an einem Ende mit Kleber bestreichen und zu einem Ring zusammenfügen. Den zweiten Papierstreifen durch den Ring führen und wie beschrieben zusammenkleben und so weiter. Die fertige Kette ­findet sicher einen schönen Platz im Kinderzimmer!

Resteverwertung: Figuren aus Kügelchen

Achtung, jetzt wird es klebrig – und spannend! Aus verschiedenen Papierresten kann Ihr Kind sein eigenes Werk gestalten. Als Material eignen sich Bunt- und Geschenkpapier, Zeitungsseiten, aber auch Gold- oder Silberfolie oder Backpapier. Zuerst kann Ihr Kind diese Papiere nach Belieben in Stücke reißen und sie dann zu kleinen oder großen Kügelchen rollen. Wenn das Kleine mag, kann es eine Form (Auto, Fisch, Blume) auf ein Blatt Papier malen, am besten möglichst groß. Das Papier mit Tapetenkleister oder Klebestift einstreichen und die Papierkügelchen daraufrieseln lassen. Wer mag, kann die Kugeln auch nach Farben, Größe oder Material anordnen. Welche Geschichte lässt sich dazu erzählen?

Für Mini-Piraten: Schiffe aus Korken

Wasser ist zum Planschen da, man kann aber auch kleine Schiffe darauf fah­­ren lassen. Zum Beispiel selbst gebastelte aus Korken.­ Einfach mehrere Korken mit Zahnstocher zusammenstecken. Aus einem Stück Papier ein Segel schneiden und bemalen oder ein grünes Blatt suchen. Einen Zahnstocher oben und unten durch das Papier- oder Blättersegel schieben und in den Kork stecken. Los geht’s! Aber wie kommen die Schiffe am schnellsten vorwärts, ohne dabei umzukippen? Wenn man pustet, mit den Händen wedelt oder sie an einem Faden zieht?

Bastelanleitung: Kasperletheater


Lassen Sie Ihr Kind entsprechend der Empfehlungen impfen?
Zum Ergebnis
Wie lange waren Sie in Elternzeit?
Zum Ergebnis