Zur Mitmachaktion
{{suggest}}


Anleitung: Mit Kindern ein Video drehen

Mithilfe der Stop-Motion-Technik können Eltern schon mit kleineren Kindern tolle Videos drehen. Hier erfahren Sie, wie das geht

von Daniela Frank, aktualisiert am 30.04.2018
Kind, das mit Kamera einen Film dreht

Selbst einen Film drehen? Das ist für Kinder besonders spannend


Ein Video mit Kindern drehen? Klar, dafür gibt es viele Möglichkeiten. Doch je jünger die Kinder sind, desto weniger haben sie davon, wenn Erwachsene stundenlang mit Technik hantieren und ihnen dann etwas vorführen, an dem sie wenig Anteil hatten. Gut geeignet für Kinder ist die sogenannte Stop-Motion-Technik, bei der einzelne Fotos wie bei einem Daumenkino zu einem bewegten Bild zusammengefügt werden. Wie das funktioniert, können schon kleinere Kinder verstehen. Außerdem können sie die einzelnen Szenen und Figuren malen und mitgestalten.

Das richtige Equipment

"Am einfachsten ist es mit einer Stop-Motion-App für das Smartphone oder Tablet", sagt Günther Anfang vom Medienzentrum München. "Die Apps kosten nur wenige Euro, sind einfach zu benutzen und selbsterklärend." Das Programm fügt die einzelnen Bilder direkt zu einem Film zusammen.

Dabei Tablet oder Smartphone am besten auf einem Stativ oder einem anderen unbeweglichen Untergrund befestigen, sodass das Gerät immer die gleiche Position hat. Hält man die Kamera selbst, besteht eher die Gefahr, dass sich die Bildausschnitte zu stark unterscheiden. Praktisch ist dabei die sogenannte Onion-Skin-Funktion der Apps: Beim Fotografieren sieht man noch die Umrisse des jeweils vorhergehenden Bildes, sodass man kontrollieren kann, ob etwas im Bild verrückt wurde, was noch an derselben Stelle sein sollte. Außerdem ist so die Bewegung der Gegenstände besser nachzuvollziehen.

Einstellen lässt sich zum Beispiel die Anzahl der Bilder pro Sekunde. "Je mehr Bilder pro Sekunde man macht, desto flüssiger wird die Bewegung", so Medienpädagoge Anfang. "Manchmal sind bei dieser Technik aber auch ruckelnde Bewegungen reizvoll und gewünscht." Mithilfe der Apps lässt sich der Film dann noch mit Musik oder Sprechertext unterlegen. "Man kann zum Film im Nachhinein Text einsprechen", sagt Anfang. "Kinder schaffen es aber nicht immer, genau im richtigen Timing zu erzählen. Deshalb benutze ich bei meinen Workshops oft noch ein extra Schnittprogramm." Mit solchen teils kostenfreien Programmen kann man Bild und Ton schneiden und anschließend zusammenfügen.

Aber Vorsicht: Beim Verwenden von Musik immer die Urheberrechte beachten. Wird das Video nur privat gezeigt, dürfen die meisten Musikstücke verwendet werden. Sobald aber das Video mit dem Lied vor einer größeren Gruppe vorgeführt oder natürlich auch, wenn es im Internet hochgeladen wird, darf das Musikstück nicht kostenfrei genutzt werden. "Besser ist es, die Musik selbst aufzunehmen", sagt Anfang. Hat jemand kein Smartphone oder Tablet oder möchte keine kostenpflichtige App herunterladen, kann er die Fotos auch mit einer Digitalkamera machen und mithilfe eines – eventuell kostenlosen – Programms auf dem Computer zu einem Film zusammenfügen. "Solche Stop-Motion-Programme findet man im Internet – zusammen mit entsprechenden Erklärvideos", sagt Anfang. "Allerdings ist der Aufwand damit meist deutlich höher."

Kinder-Video drehen: So geht's

  1. Denken Sie sich mit den Kinder eine Geschichte aus
  2. Basteln Sie zusammen aus Pappe die Protagonisten und malen Sie ein passendes Hintergrundbild
  3. Formen Sie für den Filmtitel oder Abspann eventuell Buchstaben aus Knetmasse
  4. Es ist ratsam, die Fläche, auf der die Handlung stattfinden soll, gut auszuleuchten. Dazu eignen sich am besten zwei Nachttisch- oder Klemmlampen, die nicht blenden und möglichst wenige Schatten erzeugen
  5. Befestigen Sie Smartphone oder Tablet auf einem Stativ befestigen und stellen Sie den Bildausschnitt
  6. Der Stop-Motion-Film funktioniert wie ein Daumenkino: Machen Sie Fotos von der Szene und bewegen Sie vor jedem neuen Foto Buchstaben oder Figuren nach und nach ein kleines Stückchen weiter.
  7. Wichtig: Die Figuren müssen immer ins Bild hinein und wieder hinaus laufen
  8. Löschen Sie misslungene Bilder am Besten sofort. Das erleichtert im nächsten Schritt den Schnitt
  9. Fügen Sie die Bilder mithilfe einer App oder einer (kostenlosen) Software zu einem Film zusammen
  10. Legen Sie zum Abschluss Musik oder Ton unter den Film

Klappe – und Action: Zwei Beispielfilme

Wie so ein Stop-Motion-Film zum Schluss aussehen kann, zeigen diese beiden Beispiele aus dem Kindergarten Neuhausen in München.

Pedros Abenteuerreise: ein Film der Mädchen der Delfingruppe Kindergarten Neuhausen
Karottis Kämpfe: ein Film der Jungen der Delfingruppe Kindergarten Neuhausen

Wie lange sollte ein Kindergartenkind fernsehen dürfen?
Zum Ergebnis
Stellen Sie Kinderfotos auf Soziale Medien wie Instagram, Facebook oder Whatsapp?
Zum Ergebnis