Wiener Apfelstrudel

Das Geheimnis des Wiener Apfelstrudels – neben Rosinen, Zimt und einem Schuss Zitronensaft: in Butter geröstete Semmelbrösel. Mmmmhhh, lecker!

von Anne-Bärbel Köhle, 19.11.2015

Zutaten für 1 Strudel:

250 g Mehl (Typ 550)
1 Messerspitze Salz
1 Ei
100 ml lauwarmes Wasser
20 ml Öl
flüssige Butter (zum Bestreichen)

Für die Füllung:

100 g Semmel­brösel
50 g Butter
140 g Zucker
1 TL Zimt
150 g Rosinen
1 EL Zitronensaft
1 kg Äpfel
flüssige Butter
Puderzucker zur Deko

Zubereitung:

  • Alle Zutaten für den Teig so lange kneten, bis sich der Teig von den Händen und vom Tisch löst. Zu einer Kugel formen, mit Öl bestreichen, 30 Minuten ruhen lassen.
  • Teig in Mehl wenden, auf einem bemehlten Tuch rechteckig ausrollen, mit dem Hand­rücken hauchdünn ausziehen und mit flüssiger Butter bestreichen.
  • Für die Füllung die Butter in der Pfanne schmelzen, ­Semmelbrösel darin goldbraun rösten. Mit Zucker, Zimt, Butterbröseln, Rosinen, Zitronensaft und geschälten, klein geschnittenen Äpfeln vermengen.
  • Teig mit der Füllung bestreichen und mithilfe des Küchentuches vorsichtig einrollen.
  • Strudel auf ein mit Butter bepinsel­tes Backblech rollen, bei 190°C (Ober-Unterhitze) etwa 40 Minuten goldbraun backen. Sofort mit heißer Butter bestreichen.
  • Eine halbe Stunde ruhen lassen, dann mit Puderzucker bestäuben.

Wann hatten Sie nach der Geburt Ihres Kindes zum erstem Mal wieder Sex?
Ergebnis
Mit dem Nachwuchs in die Ferien: Was überwiegt?
Ergebnis