{{suggest}}


Spinat-Pizza

„Pizzaaaaa!“ – das antwortet wahrscheinlich jedes zweite Kind auf die Frage nach seinem Lieblingsessen. Hier eine Variante mit Spinat

von Julia Rotherbl, aktualisiert am 30.04.2019
Spinatpizza

Selbstgemacht, mit gesundem Belag und wenig Käse ist Pizza kein Junkfood mehr


Zutaten für ein Blech:

250 Gramm Blattspinat
400 Gramm geschälte Tomaten aus der Dose
125 Gramm Mozzarella
zwei Knoblauchzehen
1 Esslöffel entsteinte Oliven
½ Teelöffel getrockneter Thymian
ein Esslöffel Olivenöl
Salz
je nach Belieben eine Chilischote oder schwarzer Pfeffer
Den Hefeteig entweder als Tiefkühlprodukt kaufen oder selbst zubereiten.

So geht's:

Backofen auf 250 Grad vorheizen. Spinat von welken Blättern und dicken Stielen befreien, waschen. In kochendem Salzwasser in ein bis 2 Minuten zusammenfallen lassen, anschließend in einem Sieb kalt abschrecken, abtropfen lassen und gründlich ausdrücken.
Tomaten abtropfen lassen und fein hacken. Knoblauch schälen und ebenfalls fein hacken, gemeinsam mit dem Thymian zu den Tomaten geben. Oliven schneiden und untermischen. Sauce mit Salz – und eventuell mit Chili oder Pfeffer – würzen.
Hefeteig auf einem Backblech mit Backpapier verteilen, mit Tomatensauce bestreichen. Spinat darauf verteilen. Mozzarella in Scheiben schneiden und darauflegen. Zum Schluss die Pizza mit dem Olivenöl beträufeln. Im Ofen 12 bis 15 Minuten backen, bis der Pizzarand braun geworden ist.

 

Pro Portion (ohne Hefeteigboden): Etwa 145 Kilokalorien, 3 Milligramm Eisen, 64 Mikrogramm Folsäure, 12 Mikrogramm Jod.


Teilen Sie sich die Elternzeit mit Ihrem Partner?
Zum Ergebnis
Geben Sie Ihrem Kind homöopathische Mittel?
Zum Ergebnis