Seelachsfrikadellen für den Fischburger

Diesen Fisch werden Kinder lieben: Als Frikadelle können sie ihn mit Salat und Soße nach Belieben in ein Brötchen schichten. Und auch Schwangeren tut der Fischburger gut, denn er enthält Jod

von Julia Rotherbl, 05.08.2013

Rezept für 5 mittelgroße Seelachsfrikadellen

Sie brauchen: 200 Gramm Seelachsfilet, ein kleines Brötchen, 200 Milliliter Gemüsebrühe, ein Esslöffel Frischkäse (5% Fett), Semmelbrösel und einen Teelöffel Sojasauce. Weitere Zutaten sind ein Ei, eine kleine Zwiebel, ein halber Bund Petersilie, ein Teelöffel Senf, ca. 50 Gramm Semmelbrösel, zwei Esslöffel Rapsöl, Muskatnuss, Jodsalz und Pfeffer.

So geht's:

Das Brötchen in der Brühe einweichen. Den Fisch kalt abspülen, trockentupfen und in Würfel schneiden. Zwiebel schälen und achteln. Brötchen gut ausdrücken. Mit den Fischwürfeln und Zwiebeln im Mixer oder mit einem Stabmixer cremig pürieren.

Fischmasse mit Ei, Frischkäse und der klein gehackten Petersilie verrühren. Mit Senf, Sojasauce, Pfeffer und Muskatnuss würzen. 30 Minuten kühlstellen.

5 Frikadellen aus der Masse formen und in den Semmelbröseln wenden. Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Die Frikadellen darin zugedeckt bei schwacher Hitze circa 15 Minuten braten, dabei mehrmals wenden (die Frikadellen sollten durchgebraten sein).

Die Seelachsfrikadellen schmecken als Burger mit Salat, Tomate, Gurke und Remouladensoße in ein Vollkornbrötchen geschichtet. Aber auch Kartoffelsalat oder -püree passen als Beilage gut.

Pro Stück: Etwa 145 Kilokalorien, 1 Milligramm Eisen, 14 Mikrogramm Folsäure, 82 Mikrogramm Jod.


Wann hatten Sie nach der Geburt Ihres Kindes zum erstem Mal wieder Sex?
Ergebnis
Mit dem Nachwuchs in die Ferien: Was überwiegt?
Ergebnis