Pastinaken-Kartoffel-Suppe

Anbraten gibt Pastinaken ein nussiges Aroma. Kerne, Petersilie und Zitrone ergänzen unsere Suppe dann perfekt

von Anne-Bärbel Köhle, 03.02.2016

Zutaten:

350 g Pastinaken
200 g mehlige Kartoffeln
2 Schalotten
1 Knoblauchzehe
4 EL Rapsöl
150 ml trockener Weißwein oder Brühe
600–700 ml Gemüse­brühe
2 EL Kürbiskerne
5 Zweige Petersilie
1 TL Zitronenabrieb (unbehandelt)
200 ml Sahne
Salz, Pfeffer
2 EL Kürbiskernöl

Zubereitung:

  • Pastinaken ­schälen, längs halbieren, in Scheibchen hobeln. Kartoffeln schälen und würfeln.
  • Schalotten und Knoblauch schälen, fein hacken und in 1 EL heißem Öl in einem Topf anschwitzen. Kartoffeln und 2/3 der Pastinaken zugeben und 4 bis 5 Minuten mitbraten.
  • Mit Wein (oder Brühe) ablöschen, Brühe angießen, zum Kochen bringen. Zugedeckt 20 Minuten köcheln lassen.
  • Inzwischen Kürbiskerne in einer Pfanne rösten, abkühlen lassen und hacken.
  • Petersilie waschen, hacken, zuvor einige Blätter weglegen, mit Kürbiskernen und Zitronenabrieb mischen.
  • Übriges Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die restlichen Pastinaken circa 5 Minuten hellbraun braten. Suppe fein pürieren, Sahne einrühren und nochmals aufkochen lassen.
  • Vom Herd nehmen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und schaumig aufmixen. In Schalen füllen, mit Kürbiskern-Mix und gebratenen Pastinaken be­streuen. Mit Petersilie garnieren, je 1 TL Kürbiskernöl daraufträufeln und servieren.

Wie lange waren Sie in Elternzeit?
Ergebnis
Mit dem Nachwuchs in die Ferien: Was überwiegt?
Ergebnis