U5: Das Greifen klappt jetzt schon

Kann das Baby eine Rassel halten und sich in Bauchlage auf den Armen aufstützen? Der Arzt beobachtet die motorische Entwicklung genau

11.07.2017

Dinge mit den Händen erkunden: Das geht jetzt immer besser


Wann findet die U5 statt? Im sechsten bis siebten Lebensmonat steht diese Untersuchung beim Kinderarzt an.

Was passiert bei der U5? Das erste halbe Jahr ist vorbei. Jetzt rückt allmählich die Beurteilung der motorischen und geistigen Entwicklung in den Mittelpunkt. Nach den üblichen Routinemessungen wie Gewicht und Größe will der Arzt deshalb wissen, wie es um die Beweglichkeit und Körperbeherrschung des Kleinen steht. Kann es sein Köpfchen halten, wenn man es zum Sitzen hochzieht? In der Bauchlage sollte es sich nun schon mit den gestreckten Armen aufstützen können und damit seinen Oberkörper anheben. Zudem kann das Kind Gegenstände greifen und von einer Hand in die andere geben. Ebenfalls von Interesse: Klappt die Rolle vom Rücken auf die Seite und den Bauch bereits im Alleingang? Lacht es und bildet es Lautketten wie "dei-dei-dei"? Wie reagiert es auf fremde Personen? Bei all diesen Fragen gilt allerdings: Die Spannbreite des Normalen ist sehr groß. Kinder entwickeln sich in sehr unterschiedlichem Tempo, die eine oder andere Verzögerung muss noch lange kein Grund zur Besorgnis sein. Und: Der Arzt will keine Höchstleistungen, sondern vielmehr den Alltag sehen! Auch die Funktion von Augen und Ohren nimmt der Arzt nochmals ins Visier und testet zum Beispiel, ob das Kind seinen Kopf einer Geräuschquelle zuwendet. Möglicherweise hat ihr Baby bereits die ersten Zähnchen bekommen? Da das Kind nun Brei erhalten darf, wird der Arzt vermutlich mit Ihnen auch über das Thema Beikost und zahngesunde Ernährung sprechen.

Gut zu wissen: Das Kind brüllt wie am Spieß, wenn sich der Kinderarzt auch nur nähert? Keine Sorge – das ist ganz normal. Da diese Untersuchung oft bereits mit der "Fremdelphase" zusammenfällt, protestieren viele Kinder mehr oder weniger lautstark.


Wie lange waren Sie in Elternzeit?
Ergebnis
Mit dem Nachwuchs in die Ferien: Was überwiegt?
Ergebnis