Mein Baby & ich: Merle ist krank – ständig!

Merle schleppt ständig irgendwelche Viren und Bakterien zu Hause an. Und die hauen Mama Julia Schulters mehr um als ihre Tochter

von Julia Schulters, aktualisiert am 03.03.2017
Mein Baby & Ich

Schon wieder krank? Bei Julia Schulters ist es manchmal auch Fehlalarm


Wenn es normal ist, dass Kleinkinder bis zu zwölf Infekte im Jahr haben, dann ist unsere Tochter sehr, sehr ­normal. Unsere Krankheitsstatistik seit der Eingewöhnung bei der Tagesmutter im Detail: sechs Erkältungen, davon vier mit Fieber und zähem gelben Schleim, zwei meldepflichtige Darmkeime und ein bislang undiagnostizierter Ausschlag zwischen rechtem Mundwinkel und Nasenscheidewand. Ich erwäge, sämtliche Kleinkindansammlungen in nächster Zeit zu meiden und mich mit dem Kinderarzt privat anzufreunden. Gemessen an der Häufigkeit meiner Konsultationen, sind wir sowieso so gut wie per Du.

Wartezimmer statt Spielplatz

Wahrscheinlich habe ich in den letzten vier Monaten mehr Stunden im Wartezimmer verbracht als auf dem Spielplatz. Entweder weil Merle krank war oder ich Sorge hatte, sie könnte krank sein. Zugegeben, ­einige meiner Arztbesuche – ich hatte nach intensiver Internetrecherche zwischenzeitlich eine Glutenunverträglichkeit und ein Leberleiden im fortgeschrittenen Stadium vermutet – hatten sich im Nachhinein als eher unnötig herausgestellt. Der schwere Husten und das Fieber bei der letzten Erkältung machten eine ärztliche Abklärung aber nun mal unverzichtbar.

"Grippaler Infekt, völlig harmlos", diagnostizierte der Kinderarzt, ­nachdem ich eine Stunde im schwülwarmen Wartezimmer vor mich hin geschwitzt und unserer Tochter alarmiert die Pfote eines angesabberten Kinderarzt-Kuschelhasen aus dem Mund entfernt hatte. Und noch ­bevor ich mein Standard-Rezept über zehn Fieberzäpfchen und eine Flasche abschwellende Nasentropfen entgegennahm, fühlte ich mich plötzlich krank. Ich verbrachte die nächsten Tage fiebrig im Bett, während Merle – offenbar expressartig genesen – unsere Wohnung umräumte.

Angriff der Kuschelhasen-Keime

Es dauerte nicht ganz eine Woche, bis ich mich von meiner Beinahe-Lungenentzündung erholt hatte, da überraschte unsere Tochter uns mit schwallartigem Erbrechen gleich nach dem Frühstück. "Magen-Darm-Virus, das geht schnell vorbei", lautete die Diagnose diesmal. Ich schwöre: Schon auf dem Heimweg vom Arzt gluckste es in meinen Darmschlingen. Die Nacht verbrachte ich im Gegensatz zu meinem selig schlafenden Kind über der Kloschüssel. Kuschelhasen-Keime. Eindeutig.

Meiner Gesundheit zuliebe habe ich nun sämtliche Kinderarzttermine meinem Liebsten aufgebrummt. Erfolglos: Während Vater und Kind symptomfrei sind, habe ich seit gestern schmerzhafte Bläschen im Rachenbereich und eine weiß belegte Zunge. Hand-Fuß-Mund-Krankheit oder Scharlach, sagt Dr. Google. Ich rechne mit dem Schlimmsten …


Haben Sie in der Stillzeit Alkohol getrunken?
Zum Ergebnis
Wie hat Ihr Kind schwimmen gelernt?
Zum Ergebnis