Kalender: Wie entwickelt sich Ihr Baby?

Ärzte beurteilen die Entwicklung von Babys anhand bestimmter Meilensteine. Hier finden Sie einen Entwicklungskalender zum Download: Tragen Sie ein, ab wann Ihr Kind sitzt, krabbelt und läuft

von Baby und Familie, 07.08.2013

Unterarmstütz, Sitzen, Stehen mit Festhalten: Entwicklungsschritte im ersten Jahr


Wann kann sich das Baby drehen? Robbt es erst, bevor es mit dem Krabbeln anfängt? Und wann kann es endlich laufen? Diese Fragen beschäftigen Eltern im ersten und zweiten Lebensjahr ihres Kindes meist intensiv. Viele vergleichen dann ihr Kind mit anderen und stellen fest: Manche sitzen oder krabbeln schon früher!

Beruhigend, wenn man dann vom Kinderarzt hört, dass man sich keine Sorgen zu machen braucht. Denn Kinderärzte und pädagogische Fachkräfte benutzen entsprechende Entwicklungstabellen und -kalender, um die altersgerechte Entwicklung von Kindern einzuschätzen. Die motorischen Entwicklungsschritte wie Sitzen, Krabbeln und Laufen können bei verschiedenen Kindern langsamer oder schneller aufeinander folgen, manche können auch fehlen.

Entwicklungskalender zu Ausdrucken

Doch worauf beruhen die Tabellen und Kalender? Laut Forschern des Staatsinstituts für Frühpädagogik in München (IFP) lassen sich die Quellen meist kaum nachvollziehen. Der Verdacht besteht, dass die Daten veraltet und nur auf einer vergleichsweise kleinen Stichprobe basieren könnten. Das IFP hat nun in Zusammenarbeit mit Baby und Familie ein Projekt gestartet, bei dem Eltern die motorischen Meilensteine Ihrer Kinder in einen Entwicklungskalender eintragen können. So erhalten Sie einen besseren Überblick über die Fortschritte Ihres Babys. Hier finden Sie den Kalender zum Download und Ausdrucken:

 

 

Sie möchten an unserer Studie teilnehmen? Auf der Projektseite des IFP* können Sie sich dafür anmelden.

*www.baby-und-familie.de ist nicht verantwortlich und übernimmt keine Haftung für die Inhalte externer Internetseiten.


Wann hatten Sie nach der Geburt Ihres Kindes zum erstem Mal wieder Sex?
Ergebnis
Mit dem Nachwuchs in die Ferien: Was überwiegt?
Ergebnis