Babymassage: Diese Griffe entspannen

Streicheleinheiten tun gut. Unsere Babymassage ist eine der schönsten Arten, um mit dem Kind Kontakt aufzunehmen – lindert manchmal sogar Bauchweh
von Peggy Elfmann, aktualisiert am 29.07.2015

Zeit zu zweit: Eine Babymassage fördert die Bindung zwischen Eltern und Kind

W&B/Petra Ender

Sanft die Füße massiert bekommen – das genießen fast alle ­Babys. Maria Boiger-Wolf unterrichtet seit 20 Jahren Babymassage und weiß, was die Kleinsten mögen. "Zartes Kreisen auf der Fußunterseite beruhigt", sagt sie. Massagen können noch mehr bewirken: Sie regen die Durchblutung an, fördern das Körpergefühl, führen oft zu einem besseren Schlaf, reduzieren Unwohlsein bei Blähungen und fördern die Bindung zwischen ­Eltern und Kind.

Viele Mütter und Väter sind unsicher, wie sie ihr Kleines massieren können. Beruhigend: "Wichtiger als die Technik ist es, auf die Signale des Kindes zu achten", sagt Boiger-Wolf. "Es entscheidet, wo, wie stark und wie ­­lange es massiert werden will." In den ersten Monaten bevorzugen die meisten Kleinen sanfte Griffe der Schmetterlingsmassage, wie in den ersten vier Übungen. Der Body bleibt angezogen, das erspart dem Baby läs­tiges Aus- und Anziehen. Ab vier Monaten mögen Kinder kräftigere Berührungen auf nackter Haut, wie bei der indischen Massage. Bei den folgenden Griffen, ausgesucht von Maria Boiger-Wolf, ist für jeden etwas dabei.

Massage: Pflege für die Haut

Zur Babymassage eignet sich besonders gut ein mildes Körperöl. Maria Boiger-Wolf ­rät zu unparfümierten Pflanzenölen wie Mandel-, Aprikosenkern- oder Calendulaöl. "Sie ziehen gut ein und beruhigen die zarte Babyhaut", erklärt die Massage-Lehrerin. Bei ­trockener Haut tut auch Jojobaöl gut.

Auch als Basispflege sollten Sie Cremes und Lotionen ohne­ Duft- und Konser­vierungsstoffe bevorzugen. Denn ­Parfüms spielen eine große Rolle bei der Entwicklung von Kontaktallergien. Fühlt sich die Haut sehr trocken an, eignen sich Cremes mit einem hohen Fettanteil. Als pflegende Zusätze haben sich bewährt: Nachtkerzen- und Mandelöl, Ringelblume, Panthenol, Kamille.


Mutter mit Kleinkind auf dem Schoß am Laptop

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Mutter mit Kind arbeitet vor dem Laptop

Entwicklungsnewsletter

Erhalten Sie alle zwei Wochen Infos zum ersten Lebensjahr Ihres Kindes »

Wie oft war Ihr Kind im vergangenen Jahr krank?

Haben Sie den Geburtsmonat Ihres Kindes geplant?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages