Drucken

Versichern und vorsorgen: Bestens geschützt

Wenn die Familie größer wird, wächst die Verantwortung. Hier finden Sie Tipps – rund um die Themen Versicherungen, Finanzen und Recht


Auf der sicheren Seite: Mit den richtigen Versicherungen lebt man ruhiger

Sie haben die Erfahrung bestimmt auch schon gemacht: Pünktlich mit der Geburt des Kindes flattern die Werbeprospekte verschiedener Versicherungen ins Haus. Unfall, Kinderinvalidität, Berufsunfähigkeit, Haftpflicht – nicht unbedingt Themen, denen sich junge Eltern widmen möchten. Es ist jedoch ratsam, sich rechtzeitig über die richtige Absicherung Gedanken zu machen.

Mütter und Väter möchten ihr Kind natürlich vor allen Risiken im Leben schützen. Und im Dschungel der Policen gibt es auch für alle Situationen Lösungen. Welche Versicherungen aber letztendlich wirklich Sinn machen, ist nicht immer leicht herauszufinden.


Die Suche nach der richtigen Police

Sich selbst im Internet auf die Suche nach dem richtigen Versicherungsschutz für sich und seine Familie zu machen, ist Sisyphusarbeit. Viel zu groß ist das Angebot und zu wenig versiert sind die meisten von uns im komplizierten Versicherungs-Jargon. Natürlich kann man sich auf die Testsieger von Zeitschriften verlassen, aber manchmal passen die getesteten Angebote nicht genau zu den Bedürfnissen der Familie.

Wichtig: Ein unabhängiger Berater

Bleibt also: der Versicherungsmakler. Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie einen unabhängiger Berater finden: Er kann auf eine Vielzahl von Versicherungsangeboten zurückgreifen. Ein guter Versicherungsspezialist geht wie ein Arzt vor. Erst checkt er: Was fehlt? Was haben Sie schon? Was wünschen Sie sich für sich und Ihr Kind? Wo sehen Sie Ihre Familie in fünf oder zehn Jahren? All das ist wichtig, damit der Makler mit Ihnen eine ganz persönliche Strategie entwickeln kann. Eine Versicherung für Ihr Kind, die Sie – wegen der eingebauten Dynamik – nach drei Jahren nicht mehr bezahlen können, macht zum Beispiel keinen Sinn.

Der Blick ins Kleingedruckte

Sich an die Versicherungen selbst zu wenden, ist oft keine gute Idee, wenn man sich nicht gut auskennt. Denn die Unternehmen wollen natürlich ihre Produkte verkaufen. Auch wenn sie für Sie vielleicht nicht so viel Sinn machen. So genannte Komplettpakete (viele Elemente, niedrige Deckungssumme), die das Kind vor allen Risiken schützen sollen, erweisen sich oftmals als Konstrukte, die im akuten Fall nicht ausreichend greifen. Also Vorsicht bei solchen Lockangeboten! Ganz wichtig: der genaue Blick ins Kleingedruckte.

Nicht verunsichern lassen

Versicherungen und Berater sind geschult im Umgang mit jungen Eltern. Gerne wird auch die emotionale Keule ausgepackt:  „Wie wichtig ist Ihnen eigentlich das Wohl Ihres Kindes?“. Lassen Sie sich nicht verunsichern oder zu etwas überreden, das sie nicht wollen. Wägen Sie genau ab, ob ein Einzelzimmer im Krankenhaus oder die Heilpraktikerkosten für Ihr Kind als zusätzliche teure Bausteine im „Rund-um-Wohlfühl-Paket“ wirklich sein müssen. Als oberste Regel gilt: Ihr Kind ist nur dann gut abgesichert, wenn Sie selbst gut abgesichert sind. Das heißt: Wenn Sie eine gute Berufsunfähigkeits- und eventuell noch eine Risikolebensversicherung haben, ist das schon mal die halbe Miete für Ihre Familie.

Hier lesen Sie, welche Versicherungen und Verträge Sie für Ihre Familie benötigen – und welche Sie sich eventuell sparen können. Zusätzlich erhalten Sie Informationen zu verschiedenen anderen Punkten aus den Bereichen Finanzen und Recht.




Bildnachweis: ItStockFree/RYF

Versicherungen

Welche Zusatzversicherungen machen Sinn?

Viele Eltern befürchten, dass die gesetzliche Kranken­versicherung nicht ausreicht. Was Zusatzpolicen für Familien bringen »

Die Kinder für den eigenen Tod absichern

Darüber denkt niemand gerne nach: Was mit den Kindern passiert, wenn ein Elternteil stirbt. Doch Familien sollten dafür vorsorgen »

Sandra Schmid / www.baby-und-familie.de; aktualisiert am 01.06.2011,
Bildnachweis: ItStockFree/RYF

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Adventskalender

Jeden Tag eine kleine Überraschung  »

Finanzen

Finanzielle Förderung für junge Eltern

Der Staat unterstützt Familien mit Kindern. Bis zum erwünschten Geldsegen müssen Sie sich durch viele Anträge kämpfen »

Kredite fürs Eigenheim: Wie Sie Fallen meiden

Extrem niedrige Kreditzinsen machen den Hauskauf auch bei geringem Einkommen attraktiv. Aber Vorsicht vor teuren Fallen »

Rund um das Elterngeld

Wie viel Elterngeld bekomme ich? Und wie lange? Darf ich etwas dazu verdienen? Hier finden Sie Antworten »

Als Familie für das Alter sparen: So geht's

Mit kleinem Kind an Altersvorsorge denken? Das geht! Auch mit kleinem Budget »

Kindergeld: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Wie lange bekommen Eltern Kindergeld? Wo können sie es beantragen? Hier erfahren Sie mehr »

Energiesparen für Familien

Die Dusche nur tröpfeln lassen, im Winter zuhause frieren? Keine Angst: Energie sparen geht auch angenehmer. Wir haben Tipps »

Recht

Formalitäten vor und nach der Geburt

Wir sagen Ihnen, was Sie nicht vergessen dürfen »

Kind krank: Rechte Berufstätiger

Ist das Kind oft krank, mehren sich die Fehltage im Job. Welche Rechte Eltern haben »

Sorgerecht: Was gibt es zu beachten?

Verheiratete teilen sich automatisch das Sorgerecht für ihre gemeinsamen Kinder. Anders ist die Gesetzeslage für unverheiratete Paare »

Was muss ich vor der Elternzeit regeln?

Ich bin schwanger! Mit dieser Info ist es für Ihren Arbeitgeber noch nicht getan. Was Sie vor Ihrem Mutterschutz alles klären sollten »

Job: Was in der Elternzeit erledigen?

In der Elternzeit wollen Sie ganz für Ihr Kind da sein? Trotzdem es lohnt es sich, den Job nicht völlig zu vergessen. Das ist jetzt wichtig »

Babypause: So schaffen Sie den Wiedereinstieg in den Job

Wer wegen des Kindes pausiert, verliert manchmal den Anschluss an den Job. Diese Kurse helfen »

Hat das Stillen bei Ihnen von Anfang an gut geklappt?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages