Drucken

Hilfe gegen Frauenleiden

Egal ob Fitness, PMS, Myome, Brustkrebs oder Gebärmutterhalskrebs – hier finden Frauen Wissenswertes über Ihre Gesundheit, Krankheiten und Beschwerden


Beschwerdefrei glücklich: Nicht allen Frauen geht es während der Regel so gut

Noch im 19. Jahrhundert wurden die so genannten Frauenleiden als bloße Hypochondrie des weiblichen Geschlechts abgetan. Man glaubte sogar, diese Beschwerden seien eine bloße "Modekrankheit der Damen, vermeintlich durch zum Gehirn aufsteigende Blähungen verursacht". Die größtenteils männlichen Ärzte nahmen die Leiden der Frauen nicht ernst und taten sie als hysterische Launen ab. Heute weiß man es glücklicherweise besser.

Regelmäßige Besuche beim Frauenarzt

Menstruationsbeschwerden, Zwischenblutungen, PMS oder Eileiterentzündungen – zuständig für Krankheiten der weiblichen Geschlechtsorgane sind im Allgemeinen die Frauenärzte und -ärztinnen. Der jährliche Besuch beim Gynäkologen ist unbedingt nötig und für die Früherkennung vieler Frauenerkrankungen unerlässlich.


Frühe Diagnose, rechtzeitige Behandlung

Gerade wenn Frauen schwanger werden möchten oder bereits schwanger sind, bleiben gynäkologische Untersuchungen unumgänglich. Es empfiehlt sich, lieber einmal mehr als einmal zu wenig in die Frauenarztpraxis zu gehen – gerade dann, wenn man öfter an Infektionen erkrankt, starke Menstruationsbeschwerden oder unregelmäßige Blutungen hat. Veränderungen der Unterleibsorgane können so schnell diagnostiziert und rasch behandelt werden.

Menstruationsbeschwerden

Die Symptome, die während oder vor der Regel auftauchen können, sind vielfältig und von Frau zu Frau verschieden. Durch das Zusammenziehen der Muskulatur der Gebärmutter kann es zu krampfartigen Schmerzen im Unterleib kommen. Kopfschmerzen, manchmal auch Übelkeit oder Durchfall sind unschöne Begleiterscheinungen. Gerade bei jungen Mädchen oder auch sehr dünnen Frauen können diese Leiden extrem schmerzhaft sein. Manchmal hilft schon eine Wärmflasche, eine Runde Yoga, Qigong oder ein wohliges Bad, um die Schmerzen einzudämmen. Mitunter kann den Regelbeschwerden nur mit Hilfe von Schmerzmitteln zu Leibe gerückt werden. Oft werden auch Kontrazeptiva eingesetzt, um die Menstruationsbeschwerden auf lange Sicht zu lindern. Die Antibabypille balanciert das zyklische hormonelle Ungleichgewicht aus und beeinflusst Schmerzsignale.

Prämenstruelles Syndrom

Bevor die Periode einsetzt, schüttelt es den Hormonhaushalt einer Frau ganz schön durcheinander. Neben den rein physischen Beschwerden kann es da auch zu erheblichen Stimmungsschwankungen kommen. Dieses so genannte prämenstruelle Syndrom (PMS) hat ebenfalls nichts mit Hysterie oder Einbildung zu tun, sondern ist ein hormonell bedingter Zustand, der sehr unangenehm sein kann. Spannende Brüste, Pickel, Heißhunger auf Süßigkeiten und schlechte Laune: Die meisten Frauen kennen diese PMS-Symptome nur zu gut. Glücklicherweise wissen sie auch, dass dieser Zustand nur von kurzer Dauer ist und meistens aufhört, wenn die Menstruation beginnt. Tipps bei PMS: Kräutertees, Massagen, Sport oder ein entspannendes Bad.

Wissenswertes über Brustkrebs

Um Krankheiten wie Brustkrebs oder Gebärmutterhalskrebs frühzeitig zu erkennen, führen Gynäkologen regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen durch. Brustkrebs (Mammakarzinom) ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Alles zu diesem wichtigen Thema Brustkrebs – Ursachen, Risikofaktoren, Symptome und Therapie – finden Sie in den Artikeln auf dieser Seite. Auch zum Thema Gebärmutterhalskrebs haben wir Ihnen Wissenswertes zusammengestellt.

Weitere Informationen zu Frauenbeschwerden und -krankheiten erhalten Sie über die Links auf dieser Seite.




Bildnachweis: Jupiter Images GmbH/Goodshot

Rund um die Regel

Prämenstruelles Syndrom (PMS)

Was versteht man eigentlich unter PMS? Wie macht es sich bemerkbar? Lesen Sie hier die wichtigsten Fakten  »

Regelschmerzen: Das hilft!

Manche Frauen leiden jeden Monat aufs Neue unter Schmerzen und Krämpfen im Bauch, wenn sie ihre Regelblutung haben. Wie Sie die Menstruationsbeschwerden lindern können »

Was tun bei Zwischenblutungen?

Eine Blutung außerhalb des Zyklus heißt Zwischenblutung. Tritt sie öfter auf, sollte die Frau sich vom Arzt untersuchen lassen »

Verhütung

Verhütungsmethoden im Überblick

Pille, Kondom, Spirale – Verhütungsmethoden gibt es viele. Hier lesen Sie, wie sie funktionieren und für wen sie geeignet sind »

Langzeitpille: Ist sie ganz ohne Risiko?

Keine monatliche Blutung mehr: Vor allem junge Frauen nehmen die Pille gerne einmal über mehrere Monate ohne Pause. Was sie dabei beachten müssen »

Verhüten mit Natürlicher Familienplanung

Pille, Spirale, Diaphragma – jedes Verhütungsmittel hat seine Macken. Eine Alternative können natürliche Verfahren sein. So funktionieren Temperatur-, Zervixschleim- und symptothermale Methode »

Wie gefährlich ist die Pille?

Die Präparate der neuen Verhütungsmittel-Generation stehen im Verdacht, das Thrombose-Risiko zu erhöhen. Dennoch sind sie manchmal die bessere Wahl »

Die Pille absetzen: Das sollten Sie beachten

Wechsel des Verhütungsmittels, Kinderwunsch – Frauen setzen aus verschiedenen Gründen die Pille ab. Was passiert dann im Körper? Wie schnell kann man schwanger werden? Die wichtigsten Fakten »

Fitness

Mama fit und schön

Unsere Fitness- und Beauty-Tipps halten Sie in Schwung. Einfach ausprobieren! »

Mutter-Kind-Kur: Was Sie wissen sollten

Nicht nur Mütter, sondern auch Väter können mit Ihrem Kind auf Kur gehen. Die Aussichten auf Genehmigung sind insgesamt etwas besser geworden »

Alleinerziehend: So bekommen Sie Hilfe

Wenn Mutter oder Vater alleinerziehend sind, kämpfen sie oft für Unterhalt, Wohngeld und Zuschüsse. Auch das Krankheitsrisiko für Alleinerziehende und ihre Kinder ist höher. Unsere Tipps helfen »

Wie Mütter besser schlafen

Viel zu kurze Nächte! Das kennt auch Prof. Dr. Svenja Happe, selbst Mutter. Dennoch erholt sich die Schlafforscherin nachts. Hier verrät sie, wie das klappt  »

Sandra Schmid / www.baby-und-familie.de; aktualisiert am 04.03.2011, erstellt am 01.09.2009
Bildnachweis: Jupiter Images GmbH/Goodshot

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Zum Thema

Reizdarmsyndrom: Schmerzen ohne Ursache?

Fehlt denen überhaupt etwas? Menschen, die an einem Reizdarm leiden, gelten oft als Hypochonder. Zu Unrecht, finden Experten »

Wie finde ich einen guten Frauenarzt?

Die Vorsorge beim Gynäkologen ist für viele Frauen unangenehmer als eine Wurzelbehandlung. Was macht einen guten Frauenarzt aus? »

Was hilft bei Migräne?

Migräne kann einen völlig außer Gefecht setzen. Medikamente, Lebensstiländerung und Entspannungstechniken lindern die Anfälle »

Hirsutismus: Was hilft bei starker Behaarung?

Frauen, die unter Hirsutismus leiden, haben dort Haare, wo sie eigentlich nur Männern wachsen. Meist spielen die Gene eine Rolle »

Sexuell übertragbare Krankheiten nehmen zu

Geschlechtskrankheiten breiten sich rasant aus. Jeder kann sich anstecken »

Endometriose: Verirrtes Gewebe

Frauen, die an Endometriose leiden, haben oft starke Schmerzen im Unterleib. Eine zügige Behandlung ist wichtig »

PCOS: Häufiger Grund für Unfruchtbarkeit

Die Hormonstörung PCOS betrifft etwa acht Prozent der Frauen »

Scheidenpilz vorbeugen und heilen

Schlechtes Milieu: Pilzsporen ­gedeihen im Intimbereich oft ­­besonders gut »

Das hilft bei trockenen Augen

Bildschirmarbeit, Zugluft, ein veränderter Hormonhaushalt – Frauen leiden aus verschiedenen Gründen unter trockenen Augen. Das hilft »

Was hilft bei Blasenschwäche nach der Geburt?

Nach der Geburt haben viele Probleme mit dem Beckenboden. Was hilft »

Vorzeitige Wechseljahre

Manche Frauen haben bereits mit Mitte 30 die Menopause. Die Ursache bleibt oft ungeklärt »

Schwindel bei jungen Frauen

Schwindel kann viele Ursachen haben – manche betreffen häufig junge Frauen »

IGe-Leistungen im Check

Ultraschall, Hautkrebs-Screening, Zahnreinigung: Was macht Sinn? »

Was tun bei Untergewicht?

Nicht essgestört, aber etwas zu wenig auf der Waage – das hilft »

Akne im Erwachsenenalter

Nicht nur ein Problem der Jugend: Auch erwachsene Frauen haben häufig unreine Haut »

Allergien bei Frauen häufiger

Mehr Frauen als Männer sind von Allergien betroffen. Besonders auffällig ist dies bei Nahrungsmittelallergien, zeigt unsere Umfrage »

Psyche

Woher kommen Stimmungs- schwankungen?

Viele Frauen kennen Stimmungsschwankungen. Meist sind Hormone schuld »

Test: Leide ich unter einer Wochenbett-Depression?

Nach der Geburt fallen viele in ein Stimmungstief. Testen Sie, ob Sie in Behandlung sollten »

Unterleibs- und Brustkrebs

Anzeichen für Krebs bei Frauen

Hinter scheinbar harmlosen Beschwerden kann manchmal eine gynäkologische Krebserkrankung stecken »

Brustkrebs in Schwangerschaft und Stillzeit

Bei Schwangeren verändert sich der Busen. Brustkrebs wird dann oft spät entdeckt »

Mammakarzinom

Erfahren Sie auf www.apotheken-umschau.de mehr über Brustkrebs und seine Ursachen »

Mehr zu Frauengesundheit unter www.apotheken-umschau.de

Ausfluss bei der Frau

Ausfluss aus der Scheide kann normal sein, aber auch auf Krankheiten hinweisen »

Myome

Manchmal verursachen die gutartigen Wucherungen der Gebärmutter Schmerzen oder Blutungsstörungen  »

Eileiterentzündung

Diese Infektionserkrankung verursacht schwere oder gar lebensbedrohliche Sympthome »

Scheidenentzündungen

Informationen zu Ursachen, Symptomen und Therapie »

Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom)

Bei Gebärmutterhalskrebs (Zervixkarzinom) handelt es sich um bösartige Veränderungen des Gebärmutterhalsgewebes, meist im Bereich des Muttermunds »

Haben Sie als Schwangere geschnarcht?

Memo-Spiele

Unsere Kartenaufdeck-Spiele, die ähnlich wie das klassische Memory® funktionieren »

Auf www.apotheken-umschau.de

Medikamentencheck

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen von Arzneien überprüfen »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages