Drucken

Schwangerschaftswoche 23

Das Baby in Ihrem Bauch sieht noch etwas runzelig aus. Doch es nimmt ab jetzt rasch zu. Außerdem: Scheideninfektionen vorbeugen


Das Baby in Mamas Bauch legt jetzt deutlich an Gewicht zu

Babys Entwicklung

Pocht es manchmal rhythmisch in Ihrem Bauch? Dann spüren Sie nun vielleicht, dass Ihr Baby einen Schluckauf hat. Das passiert recht häufig: Es trainiert seine Atmung, indem es fleißig Fruchtwasser in seine Lungen strömen lässt – und wieder hinaus. „Dabei verschluckt es sich noch oft, weil das Zwerchfell noch nicht ganz ausgereift  ist“, sagt Dr. Mirja Pagenkemper, die im Rahmen der PRINCE-Studie (Prenatal Identification of Childrens Health) zur vorgeburtlichen Prägung forscht. Schluckauf ist ein natürlicher Reflex, bei dem sich das Zwerchfell schlagartig zusammenzieht. Welchen Zweck er hat, ist noch nicht endgültig geklärt.

Am Anfang der 23. Schwangerschaftswoche wiegen Ungeborene im Schnitt etwa 500 Gramm. Zwar sehen sie in der Regel noch immer etwas mager aus: Ihre Haut ist runzelig, da es ihr noch an dem Fettgewebe fehlt, das sie später polstert. Aber ab dieser Woche legen die meisten Babys in immer kürzerer Zeit ordentlich an Gewicht zu.

Etwa ab Ende dieser Woche ist beim Ungeborenen ein Wechsel aus Schlaf- und Wach-Phasen erkennbar. Vielleicht haben Sie schon bemerkt, dass das Kleine in Ihrem Bauch ausgerechnet dann besonders aktiv ist, wenn Sie sich gerne ausruhen würden? Viele Frauen empfinden das so. Manchmal raubt Ihnen das vielleicht den Schlaf. „Vielleicht spüren die meisten Frauen die Bewegungen auch einfach stärker, wenn sie selbst gerade in Ruhe sind“, sagt Pagenkemper.

Und in einem weiteren Punkt wird der Schlaf des Kleinen dem seiner Eltern ähnlicher: Bei Ihrem Baby treten jetzt schnelle Augenbewegungen auf, sogenannte Rapid Eye Movements. Sie sind beim erwachsenen Menschen typisch für eine bestimmte Schlafphase, die sogenannte REM-Phase.



Sie spüren jetzt vielleicht, wenn Ihr Baby Schluckauf hat


Die Gesundheit der Mutter

Bakterielle Scheideninfektionen können eine Fehl- oder Frühgeburt auslösen – und Schwangere sind leider besonders anfällig dafür. Deshalb ist es wichtig, einen Störung des Scheidenmilieus frühzeitig zu erkennen. Der Arzt misst bei den Vorsorgeuntersuchungen daher den pH-Wert. Wenn Sie möchten, können Sie in der Zeit zwischen den Untersuchungen den pH-Wert mithilfe eines speziellen Handschuhs aus der Apotheke auch selbst bestimmen. Ist er erhöht, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Er wird dann überprüfen, ob tatsächlich eine Infektion vorliegt und entscheiden, was zu tun ist.

Achten Sie außerdem besonders darauf, sich ausgewogen zu ernähren und ausreichend Kalzium zu sich zu nehmen. Denn nicht nur Sie selbst brauchen Kalzium, sondern auch das Kind benötigt es für seine Knochen. Kalziummangel kann zur Entstehung einer Osteoporose beitragen. Bei dem sogenannten Knochenschwund werden die Knochen brüchig. Wertvolle Kalziumquellen sind zum Beispiel Milch, Joghurt oder Broccoli. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Power-Müsli mit frischem Obst, Milch oder Joghurt zum Frühstück? Das schmeckt lecker und gibt auch noch Kraft für den Tag.


Tipp: Schwangere haben oft Vortritt

Schwangere vor! Ob es nun darum geht, einen neuen Reisepass für die letzte Reise zu zweit zu beantragen oder darum, das Aufgebot für die Hochzeit zu bestellen – den meisten graut es angesichts der langen Wartezeiten vor Behördengängen. Für werdende Mamas können sie besonders anstrengend und ermüdend sein. Als Schwangere genießen Sie bei Ämtern und Behörden jedoch oft ein besonderes Privileg: Sie haben Vortritt vor den übrigen Wartenden. Manchmal weisen darauf Aushänge im Wartebereich hin. Sobald Ihr Babybauch etwas größer ist, werden viele freundliche Menschen Ihnen sowieso von ganz allein den Vortritt lassen. Falls nicht, weisen Sie doch einfach auf Ihre Schwangerschaft hin und fragen Sie gegebenenfalls nach, ob Sie zuerst an die Reihe kommen können.




Bildnachweis: W&B/Dr. Ulrike Möhle, Strandperle/ItStockFree/RYF

Zum Thema

Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft

Damit Sie und Ihr Baby gesund durch die neun Monate kommen, gibt es eine Reihe von Vorsorgeuntersuchungen. Hier lesen Sie, welche das sind und was dabei passiert »

Gesunde Ernährung in der Schwangerschaft

Welche Nährstoffe braucht mein Baby? Muss ich Vitamin-Tabletten schlucken? Was heißt es eigentlich, gesund zu essen? Bei uns finden werdende Mütter Antworten »

Schäden durch vorgeburtliche Infektionen

Zytomegalie, Röteln oder Toxoplasmose – es gibt eine Reihe von Infektionen, die dem Ungeborenen gefährlich werden können. Was Schwangere darüber wissen sollten  »

Was Ungeborene lieben

Sie sind zwar noch in Mamas Bauch, bekommen aber schon eine Menge mit. Das können Sie tun, damit Sie und Ihr Kleines sich pudelwohl fühlen »

Daniela Frank / www.baby-und-familie.de; aktualisiert am 27.11.2014,
Bildnachweis: W&B/Dr. Ulrike Möhle, Strandperle/ItStockFree/RYF

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages