Entspannend! Yoga-Übungen für Schwangere

Je näher die Geburt rückt, desto unbeweglicher fühlen sich viele Frauen. Schwangerschafts-Yoga kann der perfekte Ausgleich sein. Diese Übungen dehnen Ihren Körper, kräftigen und entspannen

von Sophia Feldmer, aktualisiert am 15.12.2016

Unsere Yoga-Übungen halten Schwangere fit und entspannen Körper und Geist

W&B/Christine Schneider

Ein Baby in sich heranwachsen zu fühlen ist für die meisten Frauen ein wunderbares Abenteuer – aber auch eine Herausforderung. "Yoga ist deshalb für werdende Mütter einfach ideal", sagt Amiena Zylla, Yogalehrerin aus München. "Es hält nicht nur den Körper fit, sondern schenkt auch innere Ruhe und Kraft. Außerdem gilt es als optimale Vorbereitung auf die Geburt."

Die Expertin, die in ihrem eigenen Studio Kurse für Schwangere anbietet, hat für Baby und Familie ein spezielles Programm zusammengestellt. Die Übungen entstammen dem traditionellen Yoga, sind aber leicht abgewandelt. Wenn Sie gesund sind und die Schwangerschaft problemlos verläuft, können Sie das Training in jedem Monat durchführen. Sicherheitshalber sollten Sie aber erst das Okay Ihres Frauenarztes einholen, rät Amiena Zylla.

Wichtig: In der Schwangerschaft darf es nie um Höchstleistungen gehen. Halten Sie deshalb alle Positionen immer nur so lang, wie es angenehm ist. Wenn Ihnen eine Übung nicht gut tut oder Beschwerden macht, lassen Sie sie einfach weg. Um den Körper sanft vorzubereiten, empfiehlt Amiena Zylla, ihn vor dem Üben mit leichtem Kopf-, Schulter-, Hand- und Fußkreisen zu mobilisieren.


Eine runde Sache: Tipps für die Ausstattung

  • Was Sie anziehen: Für unsere Übungen brauchen Sie keine spezielle Kleidung, Hauptsache, die Sachen sind bequem und engen nicht ein. Beim Yoga ist man traditionell barfuß, zur Entspannung können warme Socken aber sehr angenehm sein.
  • Welche Ausstattung Sie brauchen: Eine Yogamatte ist praktisch, weil sie nicht so leicht wegrutscht und die Bodenkälte abhält. Wenn Sie das Ganze erst mal ausprobieren wollen, tut es aber auch eine Decke oder ein Teppich. Eine schöne Ergänzung zu den Übungen: leise Hintergrundmusik. Ideal sind beruhigende Wellness- oder Yoga-CDs.
  • Wie Sie sich danach verwöhnen: Damit Sie die Stimmung in den Alltag hinüberretten, empfiehlt sich ein Übergangsritual. Nehmen Sie beispielsweise eine spezielle Schwangerschaftscreme oder ein pflegendes Öl, und massieren Sie Ihren Körper gründlich vom Hals bis zu den Fußspitzen ein. Das tut nicht nur Haut und Muskeln gut, sondern macht auch den Geist klar und ruhig.


Lesen Sie auch:

Yogalehrerin

Welches Yoga passt zu mir? »

Endlich mehr für sich tun: Wer diesen Wunsch spürt, landet schnell bei Yoga. Denn es wirkt positiv auf Figur und Seele. Nur welcher Stil ist der richtige? Wir stellen vier Trends vor »

Schwangere Frau

Newsletter für Schwangere

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Schwangerschaftsnewsletter »

Mutter mit Kind arbeitet vor dem Laptop

Entwicklungsnewsletter

Erhalten Sie alle zwei Wochen Infos zum ersten Lebensjahr Ihres Kindes »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages