Drucken

Phytolacca – Homöopathische Hausapotheke Teil 13

Die Kermesbeere, Phytolacca, soll in homöopathischer Dosis bei Entzündungen und Schwäche helfen


Enzündungen von Brustdrüsen, Mandeln oder Ohren werden in der Homöopathie mit Phytolacca behandelt

Der Homöopath und Facharzt für Allgemeinmedizin Dr. Markus Wiesenauer aus Weinstadt bei Stuttgart hat die wichtigsten Mittel gegen Alltagsbeschwerden in unserer Homöopathischen Hausapotheke zusammengestellt.

Phytolacca D 6 richtig dosieren

Das homöopathische Mittel Phytolacca D 6 erhalten Sie in Ihrer Apotheke. Erwachsene nehmen pro Dosis fünf Kügelchen, Kinder drei. Akute Beschwerden: Nehmen Sie am ersten Tag stündlich eine Dosis Phyto lacca ein, am zweiten Tag alle zwei Stunden, ab dem dritten Tag dreimal täglich. Andauernde Beschwerden: Nehmen Sie dreimal täglich eine Dosis. Einnahmedauer: drei Wochen, eine Woche Pause, danach, wenn nötig, noch mal drei Wochen.


Anwendungsgebiete:

  • Brustdrüsenentzündung

    Symptome: Oft entzünden sich durch das Stillen irgend wann die Brustdrüsen. Die Brustwarzen sind dann heiß, rot und geschwollen. Weißgelbe Eiterpünktchen können auftreten. Jede Berührung tut weh.

    Wann zum Arzt? Bei einer Brustdrüsenentzündung immer, besonders wenn sich Eiter gebildet hat. Frauenarzt oder Hebamme sind Ihre Ansprechpartner.

  • Gelenkschmerzen

    Symptome: Vor allem Beine und Hüfte tun weh. Man humpelt oder hinkt, jede Bewegung schmerzt. Die betroffenen Stellen sind berührungsempfindlich.

    Wann zum Arzt? Bei Gelenkschmerzen sollte man stets zum Experten. Bei chronischen Erkrankungen wie Rheuma oder Arthrose kann Phytolacca begleitend helfen.

  • Hals- und Mandelentzündung

    Symptome: Der Hals ist rau. Beim Schlucken spürt man einen stechenden Schmerz, der bis in die Ohren ziehen kann. Warme Getränke verschlimmern die Beschwerden, kalte lindern sie. Bei einer Mandelentzündung tritt oft Fieber auf. Der Hals ist gerötet. Lymphknoten an Hals und Ohren schwellen.

    Wann zum Arzt? Sofort, wenn die Schmerzen von Beginn an sehr stark sind, hohes Fieber auftritt oder die Mandeln eitrige Beläge (Stippchen) aufzeigen. Ansonsten gilt: zum Mediziner, wenn die Beschwerden bereits einige Tage dauern.

  • Mumps

    Symptome: Zunächst schwillt die Ohrspeicheldrüse an, die dicht unterhalb des Ohrs sitzt. So entstehen die typischen Hamsterbacken. Essen und weites Öffnen des Mundes schmerzen. Oft tritt Fieber auf. Auch die Bauchspeicheldrüse oder die Geschlechtsdrüsen können vom Virus befallen sein.

    Wann zum Arzt? Wenn Mund- und Wangenbereich stark geschwollen sind, Schwindel, Kopfschmerz oder Erbrechen auftreten. Das gilt besonders bei Kindern. Auch Männer müssen zum Arzt, da Mumps eine Hodenentzündung auslösen kann.

  • Ohrenschmerzen

    Symptome: Das Ohr ist rot und heiß, im Inneren pocht es. Phytolacca hilft vor allem bei Ohrenschmerzen, die nach einer Erkältung auftreten. Typisch sind auch eine laufende Nase und geschwollene Lymphknoten. „Man sollte das Mittel bei den ersten Beschwerden nehmen“, rät Dr. Markus Wiesenauer.

    Wann zum Arzt? Wenn die Beschwerden nach einem Tag nicht verschwinden oder sogar zunehmen. Bei Ohrenschmerzen ist immer eine ärztliche Begleitung wichtig, um den Verlauf zu kontrollieren.

 


Dr. Markus Wiesenauer

Dr. Markus Wiesenauer

Fachliche Beratung:

 

Dr. Markus Wiesenauer arbeitet als Allgemeinmediziner und Homöopath in Weinstadt bei Stuttgart. Er ist Autor des Buches „Quickfinder. Homöopathie für Kinder“




Bildnachweis: W&B/Enno Kleinert, W&B/ Privat

Baby und Familie / www.baby-und-familie.de; aktualisiert am 26.09.2011, erstellt am 31.07.2008
Bildnachweis: W&B/Enno Kleinert, W&B/ Privat

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Homöopathische Hausapotheke

Aconitum (Blauer Eisenhut)

Als homöopathisches Mittel hilft der blaue Eisenhut zum Beispiel bei Erkältungen »

Apis

Mandelentzündung? In der Homöopathie ein Fall für Apis, die Honigbiene »

Arnica

Die Bergblume hilft in der Homöopathie bei Verletzungen aller Art »

Belladonna

In der Natur ist die Tollkirsche giftig. Als homöopathisches Mittel soll sie Entzündungen lindern »

Cantharis

Cantharis, die Spanische Fliege, wirkt in der Homöopathie vor allem bei brennenden Schmerzen »

Chamomilla (Kamille)

Kamille ist in der Homöopathie eine Art Allheilmittel »

Ferrum phosphoricum (Eisenphosphat)

Das Mineralsalz ist in der Homöopathie ein Mittel gegen Fieber und Entzündungen  »

Gelsemium

Das Gift des Gelben Jasmin kann lähmend wirken. Als homöopathisches Mittel soll es bei Abgeschlagenheit helfen »

Hepar sulfuris

Austernschale und Schwefelblumen verschmelzen zur Kalkschwefelleber. Sie soll bei Entzündungen helfen »

Luffa

In der Homöopathie soll das Kürbisschwämmchen bei Krankheiten der Atemwege und Verdauungsorgane helfen »

Nux Vomica

Die Brechnuss hilft in der Homöopathie bei Stress und Übelkeit »

Okoubaka

Der afrikanische Rindenbaum soll Magen-Darm-Infekte und Abwehrschwäche bekämpfen »

Phytolacca

Die Kermesbeere hilft in homöopathischer Dosis bei Entzündungen und Schwäche »

Pulsatilla

Die Wiesenküchenschelle reizt die Schleimhäute. Doch als homöopathisches Mittel kann sie Entzündungen lindern »

Rhus toxicodendron

Die Blätter des Giftsumachs rufen Entzündungen hervor. Das homöopathische Mittel hilft bei Muskelschmerzen »

Haben Sie als Schwangere Kaffee getrunken?

Memo-Spiele

Unsere Kartenaufdeck-Spiele, die ähnlich wie das klassische Memory® funktionieren »

Auf www.apotheken-umschau.de

Medikamentencheck

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen von Arzneien überprüfen »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages