Drucken

Gelsemium – Homöopathische Hausapotheke Teil 8

Als homöopathisches Mittel dagegen soll Gelsemium beleben, wenn wir uns matt und abgeschlagen fühlen


Gelber Jasmin: Seine Heilkraft liegt in der Wurzel

Der Homöopath und Facharzt für Allgemeinmedizin Dr. Markus Wiesenauer aus Weinstadt bei Stuttgart hat die wichtigsten Mittel gegen Alltagsbeschwerden in unserer Homöopathischen Hausapotheke zusammengestellt.

Gelsemium D 6 richtig dosieren

Gelsemium D 6 erhalten Sie in Ihrer Apotheke als Globuli oder als Tropfen. Im akuten Stadium nehmen Sie das homöopathische Mittel am ersten Tag stündlich ein, am zweiten Tag alle zwei Stunden und ab dem dritten Tag dreimal täglich. Erwachsene lassen pro Gabe fünf Kügelchen oder Tropfen, Kinder drei im Mund zergehen.

Bei länger andauernden Beschwerden nehmen Erwachsene dreimal täglich fünf Globuli/ Tropfen (Kinder drei). Wenden Sie das Mittel drei Wochen lang an, pausieren Sie dann eine Woche, und nehmen Sie es, falls nötig, nochmals drei Wochen.


Anwendungsgebiete:

  • Nervosität und Prüfungsangst

    Symptome:
    Ob Klassenarbeit oder Gedicht vortragen – manche Kinder geraten vor Prüfungssituationen regelrecht in Panik. Sie bekommen nichts mehr auf die Reihe, zittern vor Angst. Ein Fall für Gelsemium. „Auch wenn einen Flugangst lähmt, kann es helfen“, sagt Dr. Wiesenauer.

    Wann zum Arzt?
    Wenn sich die Symptome nicht bessern oder die Angst so stark ist, dass sie den Betroffenen sehr einschränkt.

  • Zur Geburtshilfe

    Symptome:
    Das Baby kann jeden Moment kommen. Allerdings sind die Wehen noch zu schwach. „Gelsemium trägt dazu bei, dass sich der Muttermund öffnet und die Wehen stärker werden“, erklärt Dr. Wiesenauer.

    Wann zum Arzt?
    Schwangere werden vor und während der Geburt ohnehin engmaschig betreut. Sprechen Sie Ihre Hebamme bei Bedarf auf die Einnahme von Gelsemium an.

  • Fieberhafte Infekte

    Symptome:
    Der Kopf ist heiß, die Wangen glühen – Gelsemium ist das klassische Mittel bei Infekten mit mittelhohem Fieber. Besonders bei Sommergrippe hat sich der Gelbe Jasmin bewährt. Aber auch bei Erkältungen im Winterhalbjahr bringt er Linderung, vor allem wenn extreme Müdigkeit und Schlappheit zu dem Infekt hinzukommen.

    Wann zum Arzt?
    Mit Babys und Kleinkindern bei fieberhaften Infekten immer zum Arzt. Ansonsten stets dann, wenn die Beschwerden nach dreitägiger Einnahme von Gelsemium nicht verschwunden sind oder das Fieber auf über 39 Grad steigt.

  • Schwäche und Müdigkeit

    Symptome:
    Wetteränderungen wie bei Föhn, Schwüle oder Hitze, aber auch Infekte können den Körper schwächen. „Die Betroffenen fühlen sich abgeschlagen. Sie möchten den ganzen Tag nur schlafen und haben keine Lust, irgendetwas zu unternehmen“, erklärt Dr. Wiesenauer.

    Wann zum Arzt?
    Wenn der Zustand anhält oder die extreme Müdigkeit erstmalig auftritt. Der Arzt muss in solchen Fällen eine organische Ursache ausschließen.

 


Dr. Markus Wiesenauer

Fachliche Beratung:

 

Dr. Markus Wiesenauer arbeitet als Allgemeinmediziner und Homöopath in Weinstadt bei Stuttgart. Er ist Autor des Buches „Quickfinder. Homöopathie für Kinder“




Bildnachweis: W&B/Enno Kleinert, W&B/ Privat

Baby und Familie / www.baby-und-familie.de; aktualisiert am 26.09.2011, erstellt am 05.03.2008
Bildnachweis: W&B/Enno Kleinert, W&B/ Privat

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Homöopathische Hausapotheke

Aconitum (Blauer Eisenhut)

Als homöopathisches Mittel hilft der blaue Eisenhut zum Beispiel bei Erkältungen »

Apis

Mandelentzündung? In der Homöopathie ein Fall für Apis, die Honigbiene »

Arnica

Die Bergblume hilft in der Homöopathie bei Verletzungen aller Art »

Belladonna

In der Natur ist die Tollkirsche giftig. Als homöopathisches Mittel soll sie Entzündungen lindern »

Cantharis

Cantharis, die Spanische Fliege, wirkt in der Homöopathie vor allem bei brennenden Schmerzen »

Chamomilla (Kamille)

Kamille ist in der Homöopathie eine Art Allheilmittel »

Ferrum phosphoricum (Eisenphosphat)

Das Mineralsalz ist in der Homöopathie ein Mittel gegen Fieber und Entzündungen  »

Gelsemium

Das Gift des Gelben Jasmin kann lähmend wirken. Als homöopathisches Mittel soll es bei Abgeschlagenheit helfen »

Hepar sulfuris

Austernschale und Schwefelblumen verschmelzen zur Kalkschwefelleber. Sie soll bei Entzündungen helfen »

Luffa

In der Homöopathie soll das Kürbisschwämmchen bei Krankheiten der Atemwege und Verdauungsorgane helfen »

Nux Vomica

Die Brechnuss hilft in der Homöopathie bei Stress und Übelkeit »

Okoubaka

Der afrikanische Rindenbaum soll Magen-Darm-Infekte und Abwehrschwäche bekämpfen »

Phytolacca

Die Kermesbeere hilft in homöopathischer Dosis bei Entzündungen und Schwäche »

Pulsatilla

Die Wiesenküchenschelle reizt die Schleimhäute. Doch als homöopathisches Mittel kann sie Entzündungen lindern »

Rhus toxicodendron

Die Blätter des Giftsumachs rufen Entzündungen hervor. Das homöopathische Mittel hilft bei Muskelschmerzen »

Haben Sie als Schwangere geschnarcht?

Memo-Spiele

Unsere Kartenaufdeck-Spiele, die ähnlich wie das klassische Memory® funktionieren »

Auf www.apotheken-umschau.de

Medikamentencheck

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen von Arzneien überprüfen »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages