Drucken

Aconitum (Blauer Eisenhut) - Homöopathische Hausapotheke Teil 1

Aconitum, den Blauen Eisenhut, setzen Homöopathen zum Beispiel bei Erkältungen, Zahnbeschwerden, Heiserkeit oder Schlafstörungen ein


Der Blaue Eisenhut (sehr giftig) ist eine wichtige homöopathische Arzneipflanze

Vor allem Eltern und werdende Mütter bevorzugen für sich und ihr Kind sanfte Behandlungsmethoden, wenn ihnen etwas fehlt. Viele setzen daher auf die Homöopathie. Der Homöopath und Facharzt für Allgemeinmedizin Dr. Markus Wiesenauer aus Weinstadt bei Stuttgart hat die wichtigsten Mittel gegen Alltagsbeschwerden in unserer Homöopathischen Hausapotheke zusammengestellt.

Aconitum D 6 richtig dosieren

Das homöopathische Mittel Aconitum D 6 nehmen Sie dreimal täglich ein. Erwachsene bekommen jeweils fünf Kügelchen, Kinder drei. Einnahmedauer: jeweils drei Wochen, danach eine Woche Pause. Danach, wenn nötig, nochmals drei Wochen lang einnehmen.


Anwendungsgebiete:

  • Erkältungen

    Symptome: Typisch sind Husten, Schnupfen, Ohrendruck, Hals- und Kopfschmerzen. „Sie haben hohes Fieber und Schüttelfrost. Ihre Haut ist blass und trocken“, erklärt Dr. Markus Wiesenauer.

    Wann zum Arzt? Klingen die Symptome nicht binnen einer Woche ab – bei Kindern innerhalb von zwei Tagen –, sollten Sie einen Mediziner aufsuchen. Es gilt: Je kleiner das Kind ist, desto früher sollten Sie zum Arzt.

  • Dreitagefieber

    Symptome: Drei bis vier Tage lang tritt beim Baby oder Kleinkind hohes Fieber auf, das genauso plötzlich wieder abklingt. Die Haut ist blass, heiß und trocken. Kurz bevor das Fieber aufhört, bilden sich am Rumpf große, blassrote Flecken, die nach etwa zwei Tagen verschwinden.

    Wann zum Arzt? Mit einem Säugling, der fiebert, sollten Sie immer zum Arzt, der die Ursachen dann genau abklären kann. Bei älteren Kindern gilt: Hat das Kleine länger als drei Tage lang scheinbar grundlos Fieber, muss es zum Arzt – kommen weitere Beschwerden wie Schmerzen hinzu, sofort!

  • Zahnbeschwerden

    Symptome: Wenn beim Baby die ersten Zähne durchbrechen, schmerzt das. Nachts sind die Beschwerden häufig am stärksten, aber auch tagsüber ist das Kind gereizt, manchmal hat es Fieber. Bei Erwachsenen können Globuli empfindliche Zahnhälse stärken.

    Wann zum Arzt? Fiebert Ihr Kind anhaltend oder hoch, bitte unbedingt zum Arzt gehen.

  • Heiserkeit und Kehlkopfentzündung

    Symptome: Heiserkeit oder eine raue, belegte Stimme treten häufig mit einer Erkältung auf. Bei Kindern kann es sogar zu einer Kehlkopf- oder Rachenschleimhautentzündung kommen. Der kleine Patient klagt dann über unerträgliche Schmerzen. Das Kind weint viel und lässt sich kaum beruhigen. Seine Haut ist heiß, aber es schwitzt nicht.

    Wann zum Arzt? Wenn die Heiserkeit über eine Woche dauert. Raucher, die länger heiser sind, bitte zum Arzt.

  • Blasenentzündung

    Symptome:
    Bei einer Blasenentzündung sind häufiger Harndrang, eine geringe Urinmenge sowie Brennen beim Wasserlassen typisch.

    Wann zum Arzt? Bei Blasenentzündungen bitte immer. Vor allem, wenn die Schmerzen sehr stark sind oder gleichzeitig hohes Fieber auftritt. Es könnte sich dann nämlich um eine Nierenbeckenentzündung handeln. Bei Blut im Urin sollten Sie sofort einen Mediziner konsultieren.

  • Schlafstörungen

    Symptome: Es dauert ewig, bis Sie in den Schlummer sinken. Nachts schrecken Sie häufiger auf. Ihr Herz rast, Schweiß bricht aus. Besonders betroffen sind junge Mütter mit nachtaktiven Babys. Am Tage fühlen Sie sich wie gerädert.

    Wann zum Arzt?
    Schlafprobleme sollten sich nach ein bis zwei Wochen bessern. Ist das nicht der Fall oder werden sie stärker, suchen Sie lieber einen Arzt auf. Bestehen Ihre Schlafstörungen länger, oder ist Ihr Allgemeinzustand sehr schlecht, wenden Sie sich an einen Mediziner.

 


Dr. Markus Wiesenauer

Dr. Markus Wiesenauer

Fachliche Beratung:

 

Dr. Markus Wiesenauer
Allgemeinmediziner und Homöopath in Weinstadt bei Stuttgart und Autor des Buches „Quickfinder. Homöopathie für Kinder“




Bildnachweis: W&B/ Privat, W&B/Enno Kleinert

Baby und Familie / www.baby-und-familie.de; aktualisiert am 26.09.2011, erstellt am 13.08.2007
Bildnachweis: W&B/ Privat, W&B/Enno Kleinert

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren  »

Homöopathische Hausapotheke

Aconitum (Blauer Eisenhut)

Als homöopathisches Mittel hilft der blaue Eisenhut zum Beispiel bei Erkältungen »

Apis

Mandelentzündung? In der Homöopathie ein Fall für Apis, die Honigbiene »

Arnica

Die Bergblume hilft in der Homöopathie bei Verletzungen aller Art »

Belladonna

In der Natur ist die Tollkirsche giftig. Als homöopathisches Mittel soll sie Entzündungen lindern »

Cantharis

Cantharis, die Spanische Fliege, wirkt in der Homöopathie vor allem bei brennenden Schmerzen »

Chamomilla (Kamille)

Kamille ist in der Homöopathie eine Art Allheilmittel »

Ferrum phosphoricum (Eisenphosphat)

Das Mineralsalz ist in der Homöopathie ein Mittel gegen Fieber und Entzündungen  »

Gelsemium

Das Gift des Gelben Jasmin kann lähmend wirken. Als homöopathisches Mittel soll es bei Abgeschlagenheit helfen »

Hepar sulfuris

Austernschale und Schwefelblumen verschmelzen zur Kalkschwefelleber. Sie soll bei Entzündungen helfen »

Luffa

In der Homöopathie soll das Kürbisschwämmchen bei Krankheiten der Atemwege und Verdauungsorgane helfen »

Nux Vomica

Die Brechnuss hilft in der Homöopathie bei Stress und Übelkeit »

Okoubaka

Der afrikanische Rindenbaum soll Magen-Darm-Infekte und Abwehrschwäche bekämpfen »

Phytolacca

Die Kermesbeere hilft in homöopathischer Dosis bei Entzündungen und Schwäche »

Pulsatilla

Die Wiesenküchenschelle reizt die Schleimhäute. Doch als homöopathisches Mittel kann sie Entzündungen lindern »

Rhus toxicodendron

Die Blätter des Giftsumachs rufen Entzündungen hervor. Das homöopathische Mittel hilft bei Muskelschmerzen »

Haben Sie als Schwangere geschnarcht?

Memo-Spiele

Unsere Kartenaufdeck-Spiele, die ähnlich wie das klassische Memory® funktionieren »

Auf www.apotheken-umschau.de

Medikamentencheck

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen von Arzneien überprüfen »

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages