Appetitlos wegen Verstopfung?

Aus Angst vor Schmerzen verkneifen manche Kinder den Stuhlgang und essen sogar weniger. Was gegen Verstopfung hilft

von Peggy Elfmann, aktualisiert am 05.06.2015

Keinen Hunger! Wenn Kinder unter Verstopung leiden, verweigern sie oft das Essen

Corbis GmbH/Jamie Grill/Tetra Images

Kleine, die an einer chronischen Verstopfung leiden, entwickeln sich häufig zu schlechten Essern. Das ergab eine aktuelle Studie aus den Niederlanden. Wir fragten den Kinder-Gastroenterologen Dr. Axel Enninger, wie sich beides normalisiert.

Herr Dr. Enninger, warum kann eine Verstopfung dazu führen, dass Kinder mäkelige Esser werden?  

Wenn ein Vierjähriger nur einmal in der Woche Stuhlgang hat, dann hat er ein chronisches Völlegefühl. Da ist es natürlich, dass er wenig Appetit hat. Wenn Eltern klagen, ihr Kind sei ein schlechter Esser, liegt es oft an einer Verstopfung.


Dr. Axel Enninger leitet das Zentrum für Kinder und Jugendmedizin am Olgaspital in Stuttgart

W&B/Privat

Was ist die Ursache dafür?

Die Kinder verbinden den Stuhlgang mit Schmerzen, etwa nach einer heftigen Durchfall­erkrankung. Wenn ein Vierjähriger gelernt hat, dass Stuhlgang schmerzt, tut er alles, um ihn zu vermeiden. Der Stuhl wird so noch härter, und es tut noch mehr weh. In so einer ­Situation verweigern viele Kinder auch das Essen, selbst ihre Lieblingsgerichte.

Wie durchbrechen Eltern den Teufelskreis? 

Zunächst muss aller Stuhl aus dem Darm heraus. In der Regel bekommt das Kind über ein paar Tage hoch dosierte Mittel wie Macrogol (- nur nach genauer Vorgabe des Arztes! Anmerkung der Redaktion). Und dann erhält es dieses längerfristig in einer niedrigeren Dosierung, damit sich der Darm normalisiert und das Kind lernt, dass Stuhlgang nicht schmerzt.

Und wie lernen Kinder, wieder normal zu essen?

Wichtig ist, dass das Kind ­einen Unterschied zwischen "hungrig" und "satt" spürt. Da hilft Regelmäßigkeit. Wir raten zu fünf festen Mahlzeiten, zu denen man dem Kind Essen anbietet. ­Möchte es nichts, muss es bis zur nächs­ten Mahlzeit warten.

Gibt es Dinge, die Kleine mit Verstopfung nicht essen sollten, wie etwa Süßigkeiten?

Eine Ernährungsumstellung bewirkt nur wenig. Wir empfehlen eine normale Mischkost, auch Süßigkeiten in Ma­ßen. Komplett auf Vollkornprodukte umzusteigen ist nicht notwendig. Das schafft nur unnötigen Druck.



Mutter mit Kleinkind auf dem Schoß am Laptop

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Mutter mit Kind arbeitet vor dem Laptop

Entwicklungsnewsletter

Erhalten Sie alle zwei Wochen Infos zum ersten Lebensjahr Ihres Kindes »

Finden sie es okay, Babybilder in Sozialen Medien zu posten?

Darf Ihr Kind Online Videos gucken?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages