Säuglingsnahrung richtig zubereiten

Beim Anrühren industriell hergestellter Säuglingsnahrung sollten Eltern einige Hygieneregeln beachten. So verhindern sie, dass sich im Fläschchen schädliche Keime vermehren

von Daniela Frank, aktualisiert am 21.02.2017

Sollte möglichst frei von Keimen sein: Das Fläschchen für das Baby

Jupiter Images GmbH/Creatas

Eltern sollten Säuglingsnahrung aus Milchpulver immer frisch zubereiten. Das empfiehlt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR). Das fertige Fläschchen sollte keinesfalls länger als zwei Stunden bei über 5° Celsius herumstehen, bevor es das Baby bekommt. Sonst könnten sich schädliche Keime vermehren.


Wegen Infektionsgefahr: Wasser abkochen

Zum Anrühren des Milchpulvers eignet sich am besten abgekochtes Wasser. Meist können Sie in Deutschand Leitungswasser dafür verwenden. Obwohl die Qualität unseres Leitungswassers generell sehr gut ist, können sich in den Leitungen oder Wasserhähnen Keime und Krankheitserreger vermehren. Um diese abzutöten, das Wasser abkochen. Bei gekauftem Wasser unbedingt auf den Zusatz "Für die Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet" achten.

Fläschchen sollten nicht auf Vorrat angerührt, sondern stets frisch zubereitet werden. Auf Reisen oder für das Füttern in der Nacht können Eltern die Säuglingsnahrung aber in saubere, trockene Flaschen portionieren und das abgekochte Trinkwasser in einer sauberen, verschlossenen Thermosflasche aufbewahren. Erst kurz vor dem Füttern das Wasser in das Fläschchen geben und mit dem Pulver mischen.

Fläschchen und Sauger gut reinigen

Bleiben Reste übrig, gehören diese in den Müll. Damit Löffel, Sauger und Fläschchen keimfrei bleiben, empfiehlt das BfR, alle benutzten Utensilien in der Spülmaschine bei 65 Grad Celsius oder per Hand mit heißem Wasser und Spülmittel gründlich zu reinigen. Innen- und Außenseiten von Flasche und Sauger mit Bürsten oder Schwämmen säubern, mit denen Sie kein anderes Geschirr außer Babys Fläschchen reinigen. Noch sicherer ist es, Fläschchen und Sauger in kochendem Wasser für mindestens zwei Minuten auszukochen. Anschließend gut trocknen.


Schritt für Schritt zur fertigen Flasche

So rühren Sie Babys Milch an:

  • Vor der Zubereitung Arbeitsfläche gut säubern und die Hände gründlich mit fließendem warmen Wasser und Seife reinigen.
  • Wasser abkochen und etwas abkühlen lassen. Für das Anrühren der Säuglingsnahrung bitte die Angaben zur Wassertemperatur auf der Verpackung beachten. Es genügen zum Beispiel Temperaturen um die 40° Celsius.
  • Nach Packungsanleitung dosieren. Wenn Sie dazu einen Messlöffel benutzen, streichen Sie das Pulver am besten mit einem sauberen Messerrücken ab.
  • Milchpulver und Wasser in die Flasche geben und so lange schütteln, bis sich das Pulver aufgelöst hat.
  • Bevor das Baby die Milch bekommt, muss sie auf Trinktemperatur abkühlen. Das sind höchstens 37 Grad Celsius, also Körpertemperatur. Ein guter Test ist es, wenn Sie ein paar Tropfen auf die Innenseite Ihres Handgelenks geben. Die Milch sollte sich warm, aber nicht heiß anfühlen, die Flasche gut anfassen lassen.


Achtung: Bereiten Sie Fläschchennahrung niemals mithilfe einer Mikrowelle zu. Dabei erwärmt sich der Fläschcheninhalt ungleichmäßig, so dass sich Ihr Baby den Mund verbrühen könnte.



Lesen Sie auch:

Kleinkind mit Fläschchen

Fläschchen: Sterilisieren und wenn ja, wie? »

Manche Mütter kochen die Fläschchen ihres Babys in einem Topf mit Wasser aus, andere packen sie einfach in die Spülmaschine. Wie reinigt man Flasche und Sauger richtig?  »

Mutter mit Kleinkind auf dem Schoß am Laptop

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Mutter mit Kind arbeitet vor dem Laptop

Entwicklungsnewsletter

Erhalten Sie alle zwei Wochen Infos zum ersten Lebensjahr Ihres Kindes »

Geben Sie Ihrem Kind homöopathische Mittel?

Teilen Sie sich die Elternzeit mit Ihrem Partner?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages