Wie wichtig ist Spielen im Freien?

Ob Wald, Wiese oder Garten: Die Natur bietet Kindern einen riesigen Abenteuerspielplatz. Ein Plädoyer für weniger Ängste bei Eltern – und mehr Platz für Forschergeist

von Peggy Elfmann, aktualisiert am 24.06.2016

Abenteuer Natur: Im Freien können sich Kinder austoben

W&B/offset/ Suzanne Gipson

Eine Mutter erlaubt ihrem zehnjährigen Sohn, mit einem Freund im Wald zu spielen. Die Mutter des Freundes ist dagegen. Sie findet, das ginge nur, wenn ein Erwachsener aufpasst. Welche hat ­Ihrer Meinung nach recht?

Spielen im Wald: Mehrheit der Eltern ist ängstlich

Diese Frage wurde mehr als 1000 Eltern im Auftrag der Deutschen Wildtier-Stiftung gestellt. Die Mehrheit stimmte der ängstlichen Mutter zu. Die Umfrage zeigte auch: In der Natur zu spielen gehört für viele Kinder nicht zu den selbstverständlichen Erlebnissen. "Die Kinder von heute verbringen deutlich weniger freie Zeit in der ­Natur als frühere Generationen", sagt ­­Armin ­Lude, Biologe und Professor an der Pädagogischen ­Hochschule Ludwigsburg.

Draußen spielen steht bei Kindern hoch im Kurs

Andere Experten warnen gar vor Natur-Entfremdung des Nachwuchses und sehen "das letzte Kind im Wald" wie der US-Journalist Richard Louv. "Das stimmt so auch nicht", wendet ­Lude ein. "Natur spielt für Kinder immer noch eine wichtige Rolle. Sie verbringen zwar weniger Zeit draußen, nutzen diese aber sehr intensiv." Die KIM-Studie zum Freizeitverhalten von Kindern bestätigt dies: "Draußen spielen" steht auf Platz zwei der liebsten Aktivitäten, vor Fernsehen und Computerspielen.

Caroline Holch erlebt fast ­täglich Kinder, die draußen Spaß haben. Die ­­Nürnberger Biologin führt regel­mäßig Exkursionen mit Kindergruppen durch. "Selbst ­kleine Skeptiker legen ­irgendwann ihr ­Handy weg und erforschen begeistert Pflanzen und Tiere und hören gar nicht mehr auf, Fragen zu stellen", sagt sie. Dabei ­gehe es ihr weniger darum, Wissen zu vermitteln, sondern um ­Freude am Draußensein. "Die Natur ist ein Riesen­spielplatz. Es gibt so viel zu entdecken und auszuprobieren, da kann kein Spielzeug mithalten", so Holch.


Spielen im Freien fördert Entwicklung

Etliche Studien zeigen, wie gut Kindern das Spielen im Freien tut. So bewegen sie sich draußen mehr als drinnen, was die Motorik för­dert. Auch Sprachvermögen, Kon­zentra­tion und Sozialkompetenz profitie­­ren. "Draußen bieten sich vielfältige Lern­erfahrungen", so Lude. Kinder erleben sich als aktive Wesen, können nach Lust und Interesse probieren und erforschen. "Anders als auf dem Spielplatz oder im Kinderzimmer sind die Gegenstände weniger festgelegt und laden zum kreativen Umgang ein", sagt Lude. 

Im Grünen warten auch ­jede ­Menge Abenteuer. "Die Natur ist für Kinder vor allem deshalb interessant, weil sie frei spielen können, auch wenn bei kleinen Kindern natürlich Erwachsene aufpassen", sagt Meike Lechler, Leiterin des Kinderbereichs der Naturschutz­jugend in Berlin.

Herausforderungen sind wichtig

Dazu gehört, dass sich Kinder Herausforderungen ­suchen und sich ihnen stellen, etwa über ­einen Bach springen oder auf ­einen Baum klettern. "Als ­Eltern muss man sich da manchmal sehr zurückhalten, aber es lohnt sich", meint Lude. Denn ­jede gemeis­terte Herausforderung stärke das Selbstvertrauen. "Natürlich muss man bei echten Gefahren eingreifen. Aber ein Wagnis sollte man unter­stützen", rät der Experte. Auch Caroline Holch sagt: "Wenn die Fünfjährige etwa auf einen Baum klettern ­möchte, ist es besser, sie an­fangs anzuleiten und Tipps zu geben wie ,Halte dich gut fest‘ oder ,Teste mal, ob der Ast dick genug ist‘, statt panisch zu rufen: ,Oh, das ist viel zu hoch! Komm sofort herunter!‘" 

Mittlerweile gibt es etliche Outdoor-Angebote für Kinder jeder Alters­stufe: von der Waldkita bis zur nächtlichen Fledermaus-Führung. "Angeleitete Programme sind nicht unbedingt notwendig, um Natur zu erfahren", sagt Lude. Aller­dings: Kinder haben oft Spaß dabei und sammeln viel Wissen. "Und wenn man sich selbst unsicher ist, ­etwa welche Kräuter man essen kann, lernt die ganze Familie", sagt ­Lechler. Egal wie, Hauptsache, Kinder können sich draußen ausprobieren, so die Experten.


Noch ein Outdoor-Vorschlag:

Kinder spielen im hohen Gras

Anleitung: Schnitzeljagd für Kinder »

Ein verwunschenes Gelände, knifflige Hinweise und am Ende ein Finderlohn: So organisieren Eltern eine Schnitzeljagd für Kinder »


Mutter mit Kleinkind auf dem Schoß am Laptop

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Mutter mit Kind arbeitet vor dem Laptop

Entwicklungsnewsletter

Erhalten Sie alle zwei Wochen Infos zum ersten Lebensjahr Ihres Kindes »

Haben sie andere Freunde, seit Sie Eltern sind?

Geben Sie Ihrem Kind homöopathische Mittel?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages