Test: Ist das Stottern noch normal?

Mit unserem Test finden Sie heraus, ob die Sprachentwicklung Ihres Kindes ganz normal verläuft, oder Anzeichen für Stottern vorliegen

von SLS-Screening List for Stuttering: G. & R. Riley, 1989, bearbeitet von P. Sandrieser, 1996, aktualisiert am 30.03.2016

Eltern sollten aufmerksam werden, wenn ihr Kleines sehr oft über Buchstaben stolpert

Thinkstock/AbleStock.com

Hakt der Sprechfluss Ihres Kleinen des Öfteren, bringt es schwierige Wörter nicht über die Lippen oder wiederholt es einzelne Wortfetzen? Das alles können Anzeichen für Stottern sein – müssen es aber nicht: Denn gerade im Alter zwischen zwei und fünf Jahren sind kleine Versprecher und Pausen durchaus normal. Manchmal kann der Nachwuchs schlicht nicht so schnell sprechen, wie er denkt.

Stottern: Bei diagnostizierter Sprachstörung zum Logopäden

Sollte der Kinderarzt jedoch tatsächlich eine Sprachstörung feststellen, sollte sie sobald wie möglich vom Logopäden abgeklärt werden. Denn je früher die Therapie erfolgt, desto höher sind die Chancen, dass das Kind das Stottern gänzlich ablegt.

Bitte beachten Sie aber: Die kurzen Internet-Checks können Ihnen lediglich Anhaltspunkte liefern. Sie ersetzen nicht eine Beratung beim Kinderarzt.


Seite 1/18

Wiederholt Ihr Kind Sätze oder ganze Wörter?


Mutter mit Kleinkind auf dem Schoß am Laptop

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenlosen Newsletter abonnieren »

Mutter mit Kind arbeitet vor dem Laptop

Entwicklungsnewsletter

Erhalten Sie alle zwei Wochen Infos zum ersten Lebensjahr Ihres Kindes »

Entwicklungscheck

Zwei Babies kommunizieren miteinander

Wie gut spricht Ihr Kind?

Ihr Kleines beschränkt sich noch auf wenige Worte – im Gegensatz zu anderen? Überprüfen Sie hier, ob die Entwicklung altersgemäß ist »

Vom Gebrabbel bis zu ersten Sätzen

Kind mit Mutter

Mein Kind lernt sprechen

Ein eifrig plapperndes Kleinkind ist für die meisten Eltern selbstverständlich. Klappt der Kraftakt "Sprechen lernen" nicht, fällt das oft erst zu spät auf »

Geben Sie Ihrem Kind homöopathische Mittel?

Teilen Sie sich die Elternzeit mit Ihrem Partner?

© Wort & Bild Verlag Konradshöhe GmbH & Co. KG

Weitere Online-Angebote des Wort & Bild Verlages